Ecuador - Yasuni Nationalpark
Template: reise_einzelreise.html

Ecuador Rundreise - Wellness & Dschungel

Ecuador – die meisten Menschen denken dabei sofort an die Galapagosinseln, doch das Land hat weit mehr zu bieten! Unweit der kolonialen Hauptstadt Quito erheben sich einige der höchsten aktiven Vulkane der Welt, und in den Anden versammeln sich Indígenas auf farbenprächtigen Märkten. Sie erleben auf dieser Reise eine einzigartige Verbindung aus Dschungelabenteuer im Amazonas-Regenwald, entspannenden Bädern in den heißen Quellen von Papallacta und unvergesslichen Begegnungen mit den Einheimischen.

Reiseverlauf (11 Tage/ 10 Nächte)

Quito – Otavalo – Papallacta – Napo – Baños

Ihre persönlichen Specials

Sicherheit und Flexibilität durch eine private, deutschsprachige Reiseleitung und einen eigenen Chauffeur * Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels * Reisen Sie zur Mitte der Welt * Treffen Sie traditionsbewusste Otavalo-Indianer * Kommen Sie in Kontakt mit den Kichwa-Indianern * Spektakuläre Fahrt durch die Anden * Wohltuendes Bad in heißen Quellen * Übernachten Sie mitten im Dschungel – ganz komfortabel  * Entdecken Sie die ecuadorianische Wildnis zu Fuß und mit dem Kanu * Entspannung in Baños – dem Tor zum Oriente

Ecuador - Reiseverlauf Übersichtskarte
Telefon-Bild

Wir beraten Sie
gerne persönlich
+49 (0)89 127091 28


So individuell wie Sie
       So persönlich wie Ihre Wünsche
   So wertvoll wie Ihre Zeit

Passend zur Reiseidee:
 

1. Tag: Bienvenido

Ecuador - Kirchtürme in Quito

Herzlich willkommen in Ecuador! Am Flughafen werden Sie von Ihrem privaten Reiseleiter und Ihrem Chauffeur herzlich begrüßt. Auf dem Weg zu Ihrem Hotel im Herzen des historischen Zentrums bekommen Sie einen ersten Eindruck von der Hauptstadt Quito und erfahren spannende Informationen und Anekdoten aus erster Hand. Die Stadt liegt wunderschön umgeben von schneebedeckten Vulkanen. Sie hat eine bewegte und mächtige Geschichte hinter sich: Im 13. Jahrhundert war Quito die florierende Hauptstadt des Königreichs Quitus und später die nördliche Hauptstadt des Inkareiches. Die schönen Tempel, Klöster und Villen im Kolonialstil, an denen Sie vorbeikommen, stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Abends können Sie sich zum Beispiel für eines der drei Restaurants Ihres Hotels entscheiden, oder Sie lassen den ersten Tag in Ecuador in der hoteleigenen Champagner-, Cognac- und Zigarrenbar ausklingen. Übernachtung in Quito.

2. Tag: Die Mitte der Welt besuchen

Ecuador - Äquatordenkmal Mitad del Mundo

Sie besuchen gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die historische Altstadt mit ihrem Reichtum an Spanischer, Flämischer, Maurischer und Präkolumbischer Architektur. Besichtigen Sie die Kathedrale inklusive Museum und die Kirche La Compañia – ein Juwel des südamerikanischen Barock. Die detailliert geschnitzten und mit Gold bedeckten Altäre, die fein gearbeiteten Skulpturen und Gemälde der Kunstschule von Quito werden Sie von der Meisterschaft der ecuadorianischen Handwerkskünstler überzeugen.

Ihr Reiseleiter wird mit Ihnen während eines Spazierganges in die Geschichte Quitos eintauchen. Der Hauptplatz der Stadt, Platz der Unabhängigkeit, und der nicht weniger attraktive San-Francisco-Platz sind Teil Ihres Rundgangs. Besonders um diesen Platz herum ließen sich wohlhabende Familien nieder. Die UNESCO hat die Altstadt als erste Stadt überhaupt zum Weltkulturerbe erklärt.

In Quito befinden sich zudem an einem besonderen geografischen Ort. Zum einen sind Sie in der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt – auf 2850 Metern –, zum anderen befindet sich hier die Mitte der Welt: genauer gesagt, am etwa 25 Kilometer entfernt gelegenen Äquatordenkmal Mitad del Mundo. Hier stellte die französische Expedition unter Charles Marie de la Condamine 1736 erstmals Messungen zur genauen Lage der Äquatorlinie an. Lediglich 180 Meter betrug der Unterschied zwischen der Messung des 18. Jahrhunderts und der aktuellen Messung mit modernen Mitteln. An der markierten Linie können Sie gleichzeitig einen Fuß auf die nördliche und den anderen auf die südliche Halbkugel setzen. Das 30 Meter hohe und mit einer riesigen Messingkugel gekrönte Monument weist genau auf den Breitengrad 0 hin. In seinem Inneren befindet sich ein kleines, sehr geschmackvolles ethnologisches Museum, das das bunte Völkergemisch der verschiedenen ecuadorianischen Regionen veranschaulicht. Um das Monument wurde ein kleines Dorf im Kolonialstil nachgebaut, wo Sie Restaurants, Souvenirläden und ein Postamt finden. Von hier aus können Sie Ihre Postkarten mit einem besonderen Stempel von der „Mitte der Welt“ versenden. Übernachtung in Quito.

Hinweis: An Sonntagen können die Besuche der Kirchen wegen der Gottesdienste eingeschränkt sein.

F

3. Tag: Fruchtbare Täler

Ecuador - Berg Cayambe

Heute fahren Sie nach Otavalo, vorbei am Dorf Guayllabamba, welches in einer fruchtbaren Schlucht gelegen ist. Mit etwas Glück können Sie einige Minuten später den schneebedeckten Cayambe erblicken. Der Äquator führt direkt durch den Gletscher des gewaltigen Berges, der somit weltweit den höchsten Punkt auf der äquatorialen Linie darstellt. Auf dem Weg durch diese wunderschöne Landschaft können Sie den Lago San Pablo, mit dem kolossalen Felsmassiv des Taita Imbabura (Vater Imbabura) im Hintergrund, bestaunen. An der nächsten Station Ihrer Reise befinden sich in einer wahren Idylle. Otavalo wird von drei Vulkanen umschlossen: Imbabura, Cotacachi und Mojanda. Die Stadt ist aufgrund ihres reichen kulturellen Erbes einer der wichtigsten Orte in Ecuador. Mythen und Bräuche sind hier noch lebendig, und die einzigartige Landschaft der Anden bietet den perfekten Hintergrund für die Erzählungen Ihres Reiseleiters. Die Berge, Seen und Flüsse der Umgebung symbolisieren dem Glauben der Einwohner zufolge Leben und Energie. Kein Zweifel: Sie sind an einem Ort von besonderer Intensität angekommen.

Nachdem Sie in der Hosteria La Mirage eingecheckt haben, haben Sie Zeit, die Annehmlichkeiten des Spa zu genießen (gegen Aufpreis). Ihr Hotel bietet zudem ein Restaurant mit internationaler Küche, das zu den besten in Ecuador gehört. Übernachtung in Otavalo.

F

4. Tag: Der Schamane von Iluman

Ecuador - Markt in Otavalo

Mit Ihrem Reiseleiter besuchen Sie die Plaza de los Ponchos, den zentralen Punkt des kunterbunten Verkaufsgeschehens in Otavalo. Die in typischen Trachten gekleideten, traditionsbewussten Otavalo-Indianer gelten als wohlhabend und angesehen. Althergebrachte Webkunst und ihr Sinn für Geschäfte lassen die Otavaleños heute eine ganz besondere Stellung nicht nur innerhalb Ecuadors einnehmen. Der relative Wohlstand führte aber keineswegs zu einer Vernachlässigung eigenster indianischer Identität. Quechua ist nach wie vor die Muttersprache unter den Einheimischen. Auch ihre Bekleidung entspricht ureigenen Gepflogenheiten. Genießen Sie das bunte Treiben des farbenprächtigen Marktes. Hier verkaufen die Indígenas der Umgebung ihre bunten, handgefertigten Produkte. Zu erstehen sind handgewebte Teppiche, Wandbehänge mit verschiedensten Motiven, Strickpullover, bunte Gürtel, Hängematten und Berge von Woll-, und Stofferzeugnissen.

Nach dem Marktbesuch fahren Sie in das kleine Dorf Iluman, welches an den Hängen des Vulkans Imbabura, direkt an der Panamericana zwischen Otavalo und Cotacachi, gelegen ist. Hier werden Sie einen Schamanen besuchen. Die von den Schamanen angewendeten Rituale sind typisch für die alten Stämme des Hochlandes der Region. Die Schamanen beherrschen die Elemente Wasser, Feuer und Erde und bitten die Geister ihrer Ahnen um Schutz und Heilung von mentalen und körperlichen Erkrankungen. Während der Zeremonien werden magische Objekte wie Kristalle, Kerzen, Rauch, Kräuter und Eier angewendet. In den Ritualen spiegelt sich die indigene Weltanschauung wider.

Nach dieser spirituellen Erfahrung haben Sie die Möglichkeit, eine leichte Wanderung in der Umgebung zu unternehmen oder Sie fahren direkt zurück zum Hotel, um bei den vom Spa angebotenen Anwendungen zu entspannen. Übernachtung in Otavlo.

F

5. Tag: Die heißen Quellen von Papallacta

Ecuador - Antisana-Vulkan

Nach einer etwa 3-stündigen Fahrt, bei der Sie die östliche Andenkette überqueren (4.100 Meter), erreichen Sie das kleine Andendorf Papallacta, das vor allem durch seine heißen Thermalquellen bekannt geworden ist. Die Thermalbäder von Papallacta befinden sich in einem Gebiet von 250 Hektar auf einer Höhe von 3.330 bis zu 3.500 Metern, welches für seine raue, bizarr wirkende Páramo-Landschaft mit ihren Gräsern und Rosettenpflanzen bekannt ist. Die Thermalbäder, die Sie schließlich erreichen, zählen zu den schönsten des ganzen Landes. Genießen Sie die Quellen des Hotels Termas de Papallacta und die wohltuende Wirkung des warmen Thermalwassers in herrlicher Landschaft, umgeben von klarer Bergluft. Auf Ihrem Zimmer stehen Ihnen außerdem die Annehmlichkeiten eines privaten Jacuzzi zur Verfügung. Zwischen den Zimmern befinden sich 11 Becken in unterschiedlicher Größe, die mit Thermalwasser von unterschiedlicher Temperatur gefüllt sind. Gespeist werden sie vom nahegelegenen Vulkan Antisana, riechen aber nicht nach Schwefel. Der Antisana mit seinem schneebedeckten Gipfel ist von hier ebenfalls zu sehen. Zudem stehen ein Dampfbad und verschiedene Wellnessanwendungen (gegen Aufpreis) zur Verfügung.

Wenn Sie gern etwas aktiver sein möchten, können Sie eine Wanderung unternehmen, bei der Sie die typische Flora und Fauna der Region kennenlernen. Übernachtung in Papallacta.

F

6. Tag: Das Dschungel-Abenteuer beginnt

Ecuador - Fischreiher

Ihr Chauffeur bringt Sie zum Flughafen von Quito, wo Sie bereits ein Vertreter der La Selva Ecolodge & Spa in Empfang nimmt und Ihnen die nötigen Informationen zu Ihrer weiteren Reise gibt. Anschließend nehmen Sie Ihren Inlandsflug nach Coca. Nach Ihrer Landung reisen Sie etwa zweieinhalb Stunden mit einem motorisierten Kanu – dann wird es abenteuerlich: Ein Naturguide der Lodge bringt Sie in den Dschungel zum Startpunkt Ihrer Kanufahrt über den Fischreiher-See Garzacocha. Nach etwa 15 Minuten gelangen Sie zur Lodge, die im Herzen des Amazonasgebietes liegt – knapp 100 Kilometer von der Stadt Coca und etwa zwei Kilometer vom Rio Napo (einer der wichtigsten Nebenflüsse des Amazonas) entfernt. Ihr gemütlich eingerichteter Bungalow ist aus Holz des sekundären Regenwalds errichtet und gliedert sich deshalb vollkommen in die Umgebung ein. Jeder Bungalow verfügt über ein privates Badezimmer, eine Hängematte und ein Moskitonetz, das sich über jedem Bett befindet.

Nachmittags wandern Sie entlang des Matapalopafades: Dieser Wanderweg ist nach dem spanischen Namen der Würgefeige benannt, die einen anderen Baum als Wirt zum Überleben benötigt. Unterwegs erfahren Sie von ihrem kundigen Guide allerlei über die Flora und Fauna des Regenwaldes.

Abends haben Sie die Möglichkeit, an einer Nachtwanderung teilzunehmen, um die tagesscheuen Insekten, Amphibien, Reptilien, sowie Vögel und Säugetiere zu erspähen. Oder Sie stoßen auf Ihren ersten Abend in der La Salva Lodge mit einem Drink unter freiem Himmel an. Übernachtung in der La Salva Lodge.

Anmerkung: Die Anreise zur La Selva Lodge ist montags, mittwochs, freitags und samstags möglich.

FMA

7. Tag: Die Medizin der Indigenen

Ecuador - Rio Napo

Heute nehmen Sie an zwei Wanderungen teil, die Sie von der Schmetterlingsfarm zum Garzacocha-See führen. Während der Wanderungen bringt Ihnen ein Naturguide sein Wissen über die moderne tropische Heilkunde näher. Viele Pflanzen werden noch heute von der indigen Bevölkerung genutzt, um verschiedene Krankheiten zu heilen. Unterwegs werden Ihnen verschiedenste Arten von Vögeln begegnen, die sich in den Abendstunden dem Seeufer nähern, um Nahrung zu suchen. Genießen Sie einen wolkenlosen Nachmittag, der abends in einen bezaubernden Sonnenuntergang übergeht.

Der Rückweg zur Lodge erfolgt mit einem Kanu, sodass Sie den Urwald ganz entspannt vom Fluss aus genießen können. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie größere Gruppen von Totenkopfäffchen, die sich dem Wasser nähern.

Abends nehmen Sie an einem Kanuausflug teil. Mit Hilfe eines Scheinwerfers, der an Ihrem Boot montiert ist, haben Sie die Möglichkeit, auch bei Nacht Kaimanen, Boas, Fledermäusen, Eulen, Nachtsäugetieren oder weiteren nachtaktiven Tieren zu begegnen. Übernachtung in der La Salva Lodge.

FMA

8. Tag: Yasuni-Nationalpark

Ecuador - Vögel im Yasuni-Nationalpark

Nach dem Frühstück schauen Sie sich den biologisch vielfältigsten Platz der Welt an, den Yasuni-Nationalpark. Allein 2.274 Baum- und Buscharten gibt es hier, 593 Vogelarten erfüllen den Himmel mit Leben und 121 Reptilienarten sind hier zu Hause. Nach einer 20-minütigen Kanufahrt und einer 15-minütigen Wanderung haben Sie den Fluss Napo erreicht, auf dem Sie in ein motorisiertes Kanu wechseln. Sie benötigen weitere zehn Minuten, bis Sie an einem überwältigenden Schauplatz der Wildnis angekommen sind. Dort fliegen hunderte von Papageien und Sittichen zuerst zu den Baumkronen, um sich danach wieder Richtung Boden zu stürzen. Hier lecken sie die mineralhaltige Erde des Tonbodens ab. Nehmen Sie unbedingt ein Fernglas mit, um dieses einmalige Ereignis genau zu verfolgen.

Danach besuchen Sie eine Familie der Kichwa-Indianer in ihrem Haus und besichtigen den Garten, der bei den Kichwa “Chakra” genannt wird, was so viel bedeutet wie Acker.

Nachmittags machen Sie einen Ausflug zur Schmetterlingsfarm. Nun haben Sie die Chance, mehr über diese erstaunlichen Insekten herauszufinden. Ein Naturguide erklärt die verschiedenen Phasen eines Schmetterlingslebens und gibt Ihnen viele zusätzliche Informationen. Anschließend geht es zum Piranha-

Fischen auf dem Garzacocha-See. Wenn Ihre Beute groß genug ist, wird sie der Koch Ihrer Lodge als Abendessen für Sie zubereiten. Übernachtung in der La Salva Lodge.

Anmerkung: Diese Abläufe in der Lodge sind Beispieltage. Das endgültige Programm wird vor Ort je nach Interesse und Witterungsbedingungen festgelegt.

FMA

9. Tag: Auf dem Weg zu den heiligen Wassern

Ecuador - Baños

Die Mitarbeiter der Lodge sind Ihnen nach dem Frühstück mit dem Auschecken behilflich. Mit einem motorisierten Kanu geht es flussaufwärts Richtung Coca. Dort holt Sie ein weiterer Vertreter der Lodge ab und bringt Sie zum Flughafen von Coca. Sie fliegen nach Quito und fahren vorbei an Vulkanen weiter nach Baños, wo Sie am Abend ankommen. Baños, auch „Das Tor zum Oriente“ genannt, liegt nur 60 km vom Regenwald entfernt und bietet ein mildes Frühlingsklima, bei dem Sie sich in den kleinen Straßencafes, Restaurants und beim Bummel durch die zahlreichen Souvenirlädchen sicherlich wohlfühlen werden. Die doppeltürmige Wallfahrtskirche der wundersamen „Jungfrau des heiligen Wassers“ am Parque Basílica ist zudem ein attraktives Pilgerziel für einheimische und ausländische Besucher.

Ihr Hotel, das Samari Spa, wird Sie rundum verwöhnen: Sie können ein orientalisches Spa mit Schwimmbad, Jacuzzi, Dampfbad und verschiedenen Massagen nutzen (gegen Aufpreis). Auch ein Schwimmbad mit vulkanischem Wasser steht für Sie bereit. Das Hotel liegt eingebettet in eine reizvolle Landschaft, im hoteleigenen Garten können Sie spazieren und die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen. Übernachtung in Baños.

FA

10. Tag: Entspannung in Baños (ohne Reiseleiter und Chauffeur)

Ecuador - Massage im Hotel

Den heutigen Tag können Sie ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten. Genießen Sie die Spa-Einrichtungen und Annehmlichkeiten des Hotel Samari Spa Resort. Wenn Sie lieber aktiv sein möchten, können Sie reiten, wandern oder die Wasserfälle in der Umgebung von Baños besuchen. Zudem warten sechs Thermalbäder in und um Baños darauf, Sie zu verwöhnen. Übernachtung in Baños.

FA

11. Tag: Hasta luego Ecuador

Ecuador - Heimflug

Heute heißt es leider schon wieder Abschied nehmen: Sie werden zum Flughafen in Quito gebracht (etwa 3,5 Stunden), von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten werden. Auch wenn Ihr Urlaub nun vorüber ist – die einmaligen Erinnerungen werden Ihnen immer bleiben.

F

Preis

*Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise
  und Ihr Preis.
  Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.

*Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem
  persönlichen Reiseleiter.
  Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Leistungen

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Eingeschlossene Leistungen

      • Übernachtungen in den angegebenen Hotels, je nach Verfügbarkeit
      • Verpflegung laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
      • Private, deutschsprachige Reiseleitung (deutschsprachige Reiseleitung mit Gruppenanschluss in La Selva Eco Lodge & Spa)
      • Alle Eintrittsgelder für das oben beschriebene Programm
      • Transfers und Touren mit privatem, klimatisiertem Fahrzeug und Chauffeur
      • Inlandsflüge in Economy Class
      • Bootsfahrten laut Programm
      • 1 Reiseführer Ecuador
      • Nicht eingeschlossene Leistungen

        • Internationale Flüge
        • Konsulargebühren für das Visum und entstehende Portokosten für die Besorgung
        • Optionale Touren
        • Alle anderen Touren und Mahlzeiten, die zusätzlich zu den oben genannten in Anspruch genommen werden
        • Persönliche Ausgaben
        • Trinkgelder
        • Weitere Leistungen, die nicht explizit unter „eingeschlossene Leistungen“ erwähnt werden

      Übernachtungen

      Stadt Hotel Nächte
      Quito Hotel Plaza Grande 2
      Otavalo Hosteria La Mirage 2
      Papallacta Termas de Papallacta 1
      Napo La Selva Lodge 3
      Baños Hotel Samari Spa 2

      Passend zur Reise-Idee:


      Unsere Reise-Empfehlungen

      Ecuador Reise - Cotopaxi Vulkan

      Schokolade und Vulkane

      Erleben Sie die landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum im Land des Kakaos.

      Argentinien reise - El Calafate Brücke

      Luxusreise nach Patagonien

      Weite Steppen, glasklare Seen und in der Sonne funkelnde Gletscher warten auf Sie.

      Costa Rica Reise - Frosch

      Wunder der Natur

      In traumhafter Naturkulisse kommen Naturliebhaber bei dieser Reise voll auf ihre Kosten.

      Peru - Gourmet Reise

      Genuss im Land der Inka

      Schmecken Sie die Vielfalt Perus und genießen Sie die kulinarischen Höhepunkte des Landes.



      Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

      Wir reisen selbst!
      Völlige Gestaltungsfreiheit
      in der Reiseplanung
      Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
      während Ihrer Reise
      Persönliche und
      kompetente Beratung
      Sicherheit des erfahrenen
      Afrika-Spezialisten
      Keine Gruppenreisen:
      Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
      Höchste Qualitätsansprüche
      an uns und unsere Partner

      América Special Tours GmbH
      Geschäftsführer: Rüdiger Michael Lutz

      Adams-Lehmann-Straße 56
      80797 München

      Telefon: +49 (0) 89-127091-128
      Telefax: +49 (0) 89-127091-199