Ecuador - Zugfahrt
Template: reise_einzelreise.html

Ecuador Zugreise - Mit dem Kreuzfahrtzug durch Ecuador

Traditionsbewusste Indígenas, schneebedeckte Gipfel und Städte voller Magie: Mit dem Tren Crucero – dem Kreuzfahrtzug – lernen Sie die Besonderheiten Ecuadors auf eine einmalige und ausgesprochen komfortable Art kennen. Lassen Sie sich in angemessenem Tempo durch die raue Landschaft der Anden fahren und genießen Sie den Blick auf die vorüberziehende Bilderbuchlandschaft. Bei Exkursionen lernen Sie Höhepunkte des Landes besser kennen – etwa den artenreichen Cotopaxi-Nationalpark oder die älteste Kirche des Landes.

Reiseverlauf (8 Tage/ 7 Nächte)

Guayaquil – Durán – Bucay – Riobamba – Latacunga – Quito – Otavalo

Ihre persönlichen Specials

Sicherheit und Flexibilität durch eine private, deutschsprachige Reiseleitung und einen eigenen Chauffeur * Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels * Einmaliges Erlebnis: Komfortabel mit dem Zug durch die Anden * Erfahren Sie etwas über die „Eismenschen am Chimborazo“ * Lernen Sie eine Shuar-Gemeinde und die Otavalo-Indianer kennen * Spaziergang durch den Cotopaxi-Nationalpark – eine Hauptattraktion des Landes * Reise zur Mitte der Welt * Malerisches Otavalo

Ecuador - Reiseroute Übersichtskarte
Telefon-Bild

Wir beraten Sie
gerne persönlich
+49 (0)89 127091 28


So individuell wie Sie
       So persönlich wie Ihre Wünsche
   So wertvoll wie Ihre Zeit

Passend zur Reiseidee:
 

1. Tag: Guayaquil

Ecuador - Guayaquil Panorama

Herzlich willkommen in Ecuador! Am Flughafen werden Sie von Ihrem privaten Reiseleiter und Ihrem Chauffeur herzlich begrüßt. Die Drei-Millionen-Stadt Guayaquil, das wirtschaftliche und finanzielle Zentrums des Landes, liegt am Westufer des Río Guayas, ungefähr 56 Kilometer von dessen Eintreten in den Golf von Guayaquil entfernt. Der Fluss, auf dem die Ozeanriesen vom Pazifik über den Golf von Guayaquil in den Hafen einlaufen, ist Umschlagort für 90 Prozent aller ecuadorianischen Importe sowie die Hälfte aller Exporte – somit ist er der umschlagsstärkste Handels- und Ausfuhrhafen der südamerikanischen Pazifikküste. Die Stadt ist zudem deutlich größer als die Hauptstadt Quito – drei Millionen Menschen leben hier. Übernachtung in Guayaquil.

2. Tag: Die Dampflok ist bereit zur Abfahrt

Ecuador - Tren Crucero

Um 8:30 Uhr morgens beginnen Sie Ihre Zugfahrt am Bahnhof Eloy Alfaro in Durán an Bord des Tren Crucero, des Kreuzfahrtzugs. Im Zug kann es sich jeder Reisende auf einem der 52 nostalgisch geschwungenen Polsterstühle bequem machen, die am Fenster stehen. An Bord gibt es zudem eine Bar und einen Loungebereich. Am Ende des letzten Wagens können Sie ins Freie treten und einen Rundblick genießen. Während der Fahrt mit der Dampflokomotive werden Sie typische Bananen-, Zuckerrohr- und Reisplantagen passieren. Auf dem Weg nach Bucay machen Sie an der Hacienda San Rafael Halt. Anschließend setzen Sie die Fahrt mit dem Tren Crucero fort und werden mit dem Bus zu einer Shuar-Gemeinde gebracht, deren Mitglieder trotz ihrer Migration vor vielen Jahren aus dem Amazonasgebiet an die Küste, ihre Bräuche und Traditionen weiterhin pflegen. Übernachtung in Bucay.

FMA

3. Tag: Von der Küste hoch in die Anden

Ecuador - Einheimische beim Tanz

Früh am Morgen verlassen Sie das Hotel in Richtung des Bahnhofs von Bucay, wo Sie an Bord des Zuges gehen und Ihre Reise ins ecuadorianische Hochland fortsetzten. Auf dem Weg werden Sie den klimatischen Übergang zwischen Küste und Sierra miterleben können. Ihr erster Halt wird der Aussichtspunkt Sibambe sein, wo Sie die technische Konstruktion der Bahnstrecke bewundern können und verstehen werden, warum sie als schwierigste Strecke der Welt bezeichnet wird. Nach diesem kurzen Stopp werden Sie Ihre Reise nach Alausí im Zick-Zack über die Teufelsnase weiterführen. Hier heißt es einfach nur staunen, wie sich das Tal mit jeder Kurve weiter auffaltet.

Anschließend fahren Sie weiter nach Guamote, wo Sie am Bahnhof zu Mittag essen können und anschließend die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen und mehr über den Lebensstil der indigenen Völker der Region lernen. Nach diesem Besuch setzen Sie Ihre Reise nach Colta fort. Von hier aus werden Sie noch einmal die Chance haben, mit der schönen, alten Dampflokomotive zu fahren, bevor diese gegen eine moderne Diesellok getauscht wird, die den folgenden Aufstieg meistert. Nach dem Besuch der Balbanera-Kirche, der ersten Kirche Ecuadors, fahren Sie weiter nach Riobamba. Übernachtung in Riobamba.

FMA

4. Tag: Chimborazo - der höchste Vulkan Ecuadors

Ecuador - Chimborazo Vulkan

Nach dem Frühstück werden Sie mit dem Bus zur Station von Riobamba gebracht, um von dort den Zug nach Urbina zu nehmen, zum höchsten Punkt der gesamten Reise (3.606 Meter). Hier besuchen Sie ein Museum, das über die „Eismenschen am Chimborazo“ informiert, und haben die Gelegenheit, die Schönheit der Landschaft an den Hängen des Chimborazo, des höchsten Vulkans Ecuadors, zu bewundern. Jahrhundertelang schlugen die Menschen Eis aus dem Berg, um es auf dem Markt zu verkaufen.

Anschließend fahren Sie mit dem Zug weiter nach Ambato, wo Sie im Hotel Roka Plaza, einem der patrimonialen Häuser der Stadt, zu Mittag essen. Danach werden Sie Ihre Reise weiter in Richtung Latacunga fortsetzten. Auf dem Weg machen Sie kurz Halt, um über eine Rosenplantage zu spazieren, wo Sie mehr über die Ernte der Blumen erfahren. Anschließend fahren Sie weiter nach Latacunga – hier können Sie an einem traditionellen Fest teilnehmen. Übernachtung in Latacunga.

FMA

5. Tag: Auf dem Weg nach Quito

Ecuador - Tren Crucero im Cotopaxi-Nationalpark

Frühmorgens werden Sie mit dem Tren Crucero zur Station Boliche beim Cotopaxi-Nationalpark gebracht. Von dort fahren Sie über die Panamericana zum Nationalpark, einem ökologischen Schutzgebiet, das sich um den Vulkan Cotopaxi erstreckt, der fast 6000 Meter in die Höhe ragt. Die immergrüne Landschaft der ecuadorianischen Hochländer ist eine der Hauptattraktionen des Landes. Im Nationalpark erfahren Sie mehr über die Flora und Fauna der andinen Moorlandschaft. In der Limpiopungo-Lagune haben Sie die Gelegenheit, eine große Vielfalt an Vögeln und – mit etwas Glück – Wildpferde zu beobachten. An klaren Tagen können Sie die fantastische Silhouette des Vulkans im Hintergrund bewundern. Danach setzten Sie Ihre Reise fort, wobei Sie an der Hacienda San Agustín del Callo Halt machen, um Mittag zu essen. Von dort aus erfolgt der Transfer per Bus nach Quito und zu Ihrem Hotel. Übernachtung in Quito.

Anmerkung: Aufgrund der Wetterbedingungen oder anderer Unwägbarkeiten kann es zu Änderungen oder Abwandlungen der Route kommen.

FMA

6. Tag: Willkommen in der Mitte der Welt

Ecuador - Hauptstadt Quito

Sie befinden sich an einem besonderen geografischen Ort. Zum einen sind Sie heute in der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt – auf 2850 Metern –, zum anderen sehen Sie „die Mitte der Welt“.

Quito liegt wunderschön umgeben von schneebedeckten Vulkanen – und hat eine bewegte und mächtige Geschichte hinter sich: Im 13. Jahrhundert war Quito die florierende Hauptstadt des Königreichs Quitus und später die nördliche Hauptstadt des Inkareiches. Die schönen Tempel, Klöster und Villen im Kolonialstil, an denen Sie vorbeikommen, stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die UNESCO hat die Altstadt als erste Stadt überhaupt zum Weltkulturerbe erklärt.

Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter besuchen die historische Altstadt mit ihrem Reichtum an spanischer-, flämischer-, maurischer-, und präkolumbischer Architektur und sehen ein Juwel des südamerikanischen Barock: die Jesuitenkirche La Compañía. Die detailliert geschnitzten und mit Gold bedeckten Altäre, die fein gearbeiteten Skulpturen und Gemälde der Kunstschule von Quito werden Sie von der Meisterschaft der ecuadorianischen Handwerkskünstler überzeugen. Zudem besichtigen Sie die Kathedrale samt Museum. Der Hauptplatz der Stadt, der Platz der Unabhängigkeit, und der nicht weniger attraktive Platz San Francisco sind ebenfalls Teil des Rundganges.

Ihre Fahrt geht weiter zum etwa 25 Kilometer entfernt gelegenen Äquatordenkmal Mitad del Mundo („Mitte der Welt“). Hier stellte die französische Expedition unter Charles Marie de la Condamine 1736 erstmals Messungen zur genauen Lage der Äquatorlinie an. Lediglich 180 Meter betrug der Unterschied zwischen der Messung des 18. Jahrhunderts und der aktuellen Messung mit modernen Mitteln. An der markierten Linie können Sie gleichzeitig einen Fuß auf die nördliche und den anderen auf die südliche Halbkugel setzen. Das 30 Meter hohe und mit einer riesigen Messingkugel gekrönte Monument weist genau auf den Breitengrad 0 hin. In seinem Inneren befindet sich ein kleines, sehr geschmackvolles ethnologisches Museum, das das bunte Völkergemisch der verschiedenen ecuadorianischen Regionen. Um das Monument wurde ein kleines Dorf im Kolonialstil nachgebaut, wo Sie Restaurants, Souvenirläden und ein Postamt finden. Von hier aus können Sie Ihre Postkarten mit einem besonderen Stempel von der „Mitte der Welt“ versenden.

Wenn Sie sich umgesehen haben, setzen Sie Ihre Fahrt nach Otavalo fort. Übernachtung in Otavalo.

FA

7. Tag: Lagune, Indios und Entspannung

Ecuador - Cuicocha-See

Sie sind in einer wahren Idylle angekommen: Otavalo liegt in einem fruchtbaren Tal und wird von drei Vulkanen umschlossen: Imbabura, Cotacachi und Mojanda. Die Stadt ist aufgrund ihres reichen kulturellen Erbes einer der wichtigsten Orte in Ecuador. Mythen und Bräuche sind hier noch lebendig, und die einzigartige Landschaft der Anden bietet den perfekten Hintergrund für die Erzählungen Ihres Reiseleiters. Die Berge, Seen und Flüsse der Umgebung symbolisieren dem Glauben der Einwohner zufolge Leben und Energie. Kein Zweifel: Sie sind an einem Ort von besonderer Intensität angekommen.

Am Morgen besichtigen Sie den Kratersee Laguna Cuicocha („Meerschweinchensee“). Aus der Mitte des 3000 Meter hoch gelegenen und über 200 Meter tiefen Sees erheben sich zwei kleine Inseln vulkanischen Ursprungs, die mit einer Art Schilf bewachsen sind. Zum Abschluss dieses Tages können Sie in den kleinen Straßen des für seine hochwertigen Lederwaren bekannten Ortes Cotacachi von Laden zu Laden bummeln und vielleicht mit einem Souvenir aus dem „Zentrum des Leders“ in Ihre Hacienda zurückkehren.

Mit Ihrem Reiseleiter besuchen Sie außerdem die Plaza de los Ponchos, den zentralen Punkt des kunter-bunten Verkaufsgeschehens in Otavalo. Die in typischen Trachten gekleideten, traditionsbewussten Otavalo-Indianer gelten als wohlhabend und angesehen. Althergebrachte Webkunst und ihr Sinn für Geschäfte lassen die Otavaleños heute eine ganz besondere Stellung nicht nur innerhalb Ecuadors einnehmen. Der relative Wohlstand führte aber keineswegs zu einer Vernachlässigung eigenster indianischer Identität. Quechua ist nach wie vor die Muttersprache unter den Einheimischen. Auch ihre Bekleidung entspricht ureigenen Gepflogenheiten. Genießen Sie das bunte Treiben des farbenprächtigen Marktes. Hier verkaufen die Indígenas der Umgebung ihre bunten, handgefertigten Produkte. Zu erwerben sind handgewebte Teppiche, Wandbehänge mit verschiedensten Motiven, Strickpullover, bunte Gürtel, Hängematten und Berge von Woll-, und Stofferzeugnissen. Übernachtung in Otavalo.

FA

8. Tag: Adiós Ecuador

Ecuador - Rückflug

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die wunderschönen Gärten der Hacienda La Mirage oder das Spa zu genießen. Zu gegebener Zeit werden Sie zum Flughafen in Quito gebracht, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten werden. Mit vielen einmaligen Erinnerungen kehren Sie zurück.

F

Preis

*Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise
  und Ihr Preis.
  Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.

*Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem
  persönlichen Reiseleiter.
  Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Leistungen

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Eingeschlossene Leistungen

    • Übernachtungen in den angegebenen Hotels, je nach Verfügbarkeit
    • Verpflegung laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Private, deutschsprachige Reiseleitung (deutschsprachiger Übersetzer im Teufelsnasen Zug)
    • Alle Eintrittsgelder für das oben beschriebene Programm
    • Transfers und Touren mit privatem, klimatisiertem Fahrzeug und Chauffeur
    • Inlandsflüge in Economy Class
    • 1 Reiseführer Ecuador
  • Nicht eingeschlossene Leistungen

    • Internationale Flüge
    • Konsulargebühren für das Visum und entstehende Portokosten für die Besorgung
    • Optionale Touren
    • Alle anderen Touren und Mahlzeiten, die zusätzlich zu den oben genannten in Anspruch genommen werden
    • Persönliche Ausgaben
    • Trinkgelder
    • Weitere Leistungen, die nicht explizit unter „eingeschlossene Leistungen“ erwähnt werden

Übernachtungen

Stadt Hotel Nächte
Guayaquil Hotel Oro Verde 1
Bucay Hostería D'Franco 1
Riobamba Hosteria Abraspungo / La Andaluza 1
Latacunga Hacienda La  Cienga 1
Quito Hotel Plaza Grande 1
Otavalo Hosteria La Mirage 2

Passend zur Reise-Idee:


Unsere Reise-Empfehlungen

Ecuador Reise - Cotopaxi Vulkan

Schokolade und Vulkane

Erleben Sie die landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum im Land des Kakaos.

Argentinien reise - El Calafate Brücke

Luxusreise nach Patagonien

Weite Steppen, glasklare Seen und in der Sonne funkelnde Gletscher warten auf Sie.

Costa Rica Reise - Frosch

Wunder der Natur

In traumhafter Naturkulisse kommen Naturliebhaber bei dieser Reise voll auf ihre Kosten.

Peru - Gourmet Reise

Genuss im Land der Inka

Schmecken Sie die Vielfalt Perus und genießen Sie die kulinarischen Höhepunkte des Landes.



Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Afrika-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner

América Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Michael Lutz

Adams-Lehmann-Straße 56
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-128
Telefax: +49 (0) 89-127091-199