Peru - traditionelles Gericht
Template: reise_einzelreise.html

Peru Reise - Genuss im Land der Inka

Peru ist in der kulinarischen Szene schon lange kein Geheimtipp mehr. Bereits die Inkas konnten bei der Zubereitung von Gerichten auf ein großes Repertoire an Zutaten zurückgreifen. Im Laufe der Jahrhunderte fügten dem Schmelztiegel der peruanischen Küche ganz unterschiedliche Kulturkreise ihre Note bei: Die Spanier führten verschiedene Nutztiere sowie Knoblauch und Zwiebeln ein. Chinesische Gastarbeiter brachten den Reis mit, Japaner Rezepte für rohen Fisch, afrikanische Sklaven eine Vielzahl an Gewürzen. Diese vielfältigen Einflüsse verschmolzen über die Jahre zu einer Fülle an kreativen Gerichten. Auf dieser Reise schmecken Sie die Vielfalt Perus: Sie speisen in prämierten Restaurants, erleben das Flair einer traditionellen Picantería, streifen über die Märkte und probieren das Nationalgetränk Pisco und lernen, Cocktails daraus zu mixen. Natürlich kommt neben so viel Kulinarik auch die Kultur des Landes nicht zu kurz.

Reiseverlauf (11 Tage/ 10 Nächte)

Lima – Paracas – Arequipa – Cusco – Heiliges Tal – Machu Picchu – Lima

Ihre persönlichen Specials

Sicherheit und Flexibilität durch eine private, deutschsprachige Reiseleitung und einen eigenen Chauffeur * Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels * Bummel über Perus bunte Märkte * Kulinarische Souvenirs: Kochkurse über den Dächern der Hauptstadt und inmitten der Anden * Dinner in exquisiten Restaurants – etwa dem weltbekannten Astrid & Gaston * Rundflug über die mysteriösen Nazca-Linien * Galapagos‘ kleine Schwester: Bootstour zu den Ballestas-Inseln * Perus Nationalgetränk: Besuch eines Weinguts mit Pisco-Verkostung sowie ein privater Cocktailkurs * Abenteuer in der Wüste: mit dem Sand-Buggy über die Dünen von Nasca * Faszinierendes Kulturerbe Machu Picchu * Dinnerfahrt im noblen Luxuszug Hiram Bingham

Peru - Reiseverlauf Übersichtskarte
Telefon-Bild

Wir beraten Sie
gerne persönlich
+49 (0)89 127091 28


So individuell wie Sie
       So persönlich wie Ihre Wünsche
   So wertvoll wie Ihre Zeit

Passend zur Reiseidee:
 

1. Tag: Lima - Stadt der Könige

Peru - Hauptstadt Lima bei Nacht

Ihre kulinarische Reise durch Peru beginnt in der Hauptstadt Lima, deren Altstadt – Erbe der Kolonialzeit – bereits seit 1991 zum Weltkulturerbe zählt. Die „Stadt der Könige“ trägt als Zentrum der spanischen Inquisition ein düsteres Erbe. Durch die geografischen Gegebenheiten zeigt sich auch Limas Himmel gern düster: Die Wüstenstadt am Meer wird fast immer von Wolken überschattet. Am Flughafen werden Sie bei Ihrer Ankunft von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter erwartet und zu Ihrem Hotel in der Stadt gebracht. So erfahren Sie bereits auf der Fahrt erste interessante Anekdoten über Peru und seine Hauptstadt. Übernachtung in Lima.

2. Tag: Lima: Dinieren wie Bill und Hilllary Clinton

Peru - Nationalgetränk Pisco

Am Morgen machen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter auf zu einer Erkundung der Stadt. Zunächst spazieren Sie über den Suquillo-Markt, wo sich Obst und Gemüse in allen Formen und Farben an den Ständen häufen. Im Ursprungsland der Kartoffel gibt es allein rund 3.800 Sorten der Knolle. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen außerdem verschiedene einheimische Zutaten, von denen Sie einige direkt vor Ort probieren können. Anschließend gehen Sie auf eine Zeitreise durch rund 500 Jahre Stadtgeschichte. Diese führt Sie zunächst ins frühe 20. Jahrhundert: Im Jahr 1905 eröffnete die Bar „El Cordano“, die mit ihrem Alte-Welt-Charme und den Schwingtüren noch heute eine Institution ist. Hier hat fast jeder peruanische Präsident der letzten hundert Jahre mindestens einmal gespeist. Bei einem Spaziergang besuchen Sie den Palast des Erzbischofs sowie die Verwaltungsgebäude der katholischen Erzdiözese, Musterbeispiele für neokoloniale Architektur. Durch die Fußgängerzone Jiron de la Union erreichen Sie das Hotel El Bolivar, das bereits seit 1924 zum Stadtbild gehört – und 1972 zu einem Monument erklärt wurde. Hier probieren Sie Pisco Sour, einen typischen peruanischen Cocktail aus Traubenschnapps, Limette, Sirup und Eiweiß. Gegen Ende Ihres Spaziergangs erreichen Sie die Gegenwart: Die modernen Teile der Stadt – Huaca Huallamarca und Miraflores –, wo Sie einen Spaziergang an der Ufermauer mit Blick auf das Meer unternehmen können.

Ruhen Sie sich am Nachmittag etwas aus, ehe Sie abends auf eine kulinarische Entdeckungstour durch die Stadt gehen. Lima hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem Mekka für Gourmets entwickelt. Auf einer Hitliste mit den fünfzig besten Restaurants Lateinamerikas – gewählt von „The World‘s 50 Best Restaurants“ – wird sowohl der erste als auch der zweite Platz von einem Lokal in Lima belegt. Bei so einer Vielzahl an guten Restaurants beschränken Sie sich nicht auf eines – stattdessen haben wir Ihnen eine Auswahl von verschiedenen Lokalen zusammengestellt, in denen Sie sich heute Abend die Vielfalt der peruanischen Küche auf der Zunge zergehen lassen. Zunächst zeigt Ihnen im Cala, das einen einzigartigen Blick über die Küste hat, ein Barkeeper, wie man den perfekten Pisco Sour mixt. Nach diesem Aperitif folgt ein kulinarischer Ausflug in den Dschungel: Das Amaz wurde für seine köstlichen Interpretationen der Amazonas-Küche im Jahr 2013 als bestes neues Restaurant im Land ausgezeichnet. Probieren Sie hier Gerichte mit Fisch und Gemüse aus dem peruanischen Amazonasgebiet, ehe Sie im Restaurant Huaca Pucllana den Hauptgang einnehmen. Das prestigeträchtige Restaurant liegt inmitten einer archäologischen Stätte, deren Ruinen über 200 Jahre alt sind. Nicht nur der Ausblick wird Sie begeistern: Auch die peruanische Küche die hier serviert wird, ist so delikat, dass bereits Stars wie Mick Jagger, Bill und Hillary Clinton sowie der spanische König hier eingekehrt sind. Zum Nachtisch nimmt Ihr Guide Sie mit in das romantische Künstlerviertel Barranco mit seinen vielen kleinen Lokalen. Übernachtung in Lima.

Anmerkung: Am Abend werden Sie von einem englischsprachigen Reiseleiter und einen deutschen Übersetzer begleitet.

FA

3. Tag: Kochen über den Dächern von Lima

Peru - Kochkurs

Nachdem Sie gestern bereits viele peruanische Spezialitäten probiert haben, lernen Sie heute einige selbst nachzukochen. Ihr Kochkurs findet mit einem einzigartigen Ausblick auf der Dachterrasse eines Hochhauses statt – da es in Lima eigentlich nie regnet, kann man hier wunderbar im Freien kochen. Der Koch Yurac bereitet gemeinsam mit Ihnen ein mehrgängiges, traditionell peruanischen Mahl zu, so dass Sie von Ihrer Reise nicht nur einzigartige Erinnerungen mitbringen, sondern auch Rezepte, die Sie zuhause für Freunde und Familie zubereiten können. Am besten schmecken die Spezialitäten aber wahrscheinlich doch mit einem Panoramablick über Perus Hauptstadt auf der Dachterrasse Ihres Gastgebers. Den Nachmittag können Sie für eigene Erkundungen oder einen Verdauungsspaziergang nutzen, ehe Ihr Chauffeur Sie am Abend für ein Dinner zu Astrid y Gaston bringt – der Institution in Limas kulinarischer Szene. Gastón Acurio war maßgeblich daran beteiligt, dass Peru heute unter Kennern als ein Eldorado für Feinschmecker gilt. Gemeinsam mit seiner deutschen Frau betrieb Acurio zunächst ein französisches Restaurant, ehe er sich den reichen kulinarischen Traditionen seines Heimatlandes zuwandte. Inzwischen betreibt der Koch über 30 Restaurants in aller Welt, hat Erfolg als Buchautor und Fernsehmoderator. Sie speisen heute Abend in seinem ersten Restaurant, das ausschließlich Degustationsmenüs serviert. Drei Stunden lang genießen Sie ein Menü, das Ihnen nebenbei die Geschichte Perus, seiner Esskultur und Produkte erzählt. Übernachtung in Lima.

FA

4. Tag: Flug über die Nazca Linien

Peru - Nazca-Linien bei Paracas

Die meisten Menschen verbinden mit Peru hauptsächlich die Hochkultur der Inka. Dabei wurde Peru vor Anbruch der Kolonialzeit bereits von einer Reihe indigener Kulturen geprägt, deren Erbe überall im Land entdeckt werden kann und Forschern teils bis heute Rätsel aufgibt. Eine rund vierstündige Fahrt bringt Sie heute Morgen in das einstige Herrschaftsgebiet der Paracas, die auf der gleichnamigen Halbinsel im ersten Jahrtausend vor Christus lebten. In Schachtgräbern fanden Wissenschaftler erstaunlich gut erhaltene Mumien, die in kunstvoll gewebten Stoffen beerdigt wurden. Die Paracas beeinflussten wiederum die Kultur der Nazca, eine Kultur, die Forschern ein besonders großes Rätsel aufgibt: Die Nazca-Linien. Als in den 1920er Jahren zum ersten Mal Flugzeuge die Region überquerten, staunten die Insassen nicht schlecht, als sich ihnen aus der Luft plötzlich riesige Bilder offenbarten, deren Linien in die Wüste gescharrt wurden. Sie setzen sich zusammen zu bis zu mehreren hundert Metern großen Abbildern von Menschen und Tieren. Außerdem sind in die Ebene geometrische Figuren eingeprägt, darunter etwa schnurgerade, bis zu 20 Kilometer lange Linien. Da man diese Weltkulturerbestätte nur aus der Luft wirklich würdigen kann, gehen Sie nach Ihrer Ankunft in der Stadt Pisco gemeinsam mit anderen Gästen an Bord eines Leichtflugzeuges, das Sie auf einen eineinhalbstündigen Rundflug über diese faszinierende Stätte mitnimmt. Anschließend bringt Ihr Chauffeur Sie zu Ihrem Hotel in Paracas. Übernachtung in Paracas.

Anmerkung: Der Rundflug findet ohne Ihren Reiseleiter statt. Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen ist bei der Buchung des Überfluges die Angabe Ihres korrekten Körpergewichtes unabdingbar, da alle Passagiere gleichmäßig auf das Leichtflugzeug verteilt werden müssen. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Fluglinien eine Mindestteilnehmerzahl von 7-8 Passagieren haben – sollte diese Teilnehmerzahl für das gewünschte Datum nicht erreicht werden, kann die Buchung nicht bestätigt werden.

FA

5. Tag: Insel- und Wüstenabenteuer

Peru - Wüstendünen bei Paracas

Nach einem spannenden Einblick in Perus mysteriöse Frühgeschichte erwarten Sie heute die Naturschätze des Landes. Vom Pier Ihres Hotels brechen Sie am Morgen zu einem rund zweistündigen privaten Bootsausflug auf, der Sie auf die Ballestas-Inselgruppe führt. Der Archipel wird als „kleine Schwester der Galapagosinsel“ gehandelt. Die felsigen Inseln sind ein bedeutendes Schutzgebiet, in dem sich vor allem Pinguine und Seelöwen sehr wohl fühlen: Die Tiere tollen in Scharen durch das Wasser und über die Felsen, während über Ihren Köpfen Schwärme von Wasservögeln ihre Runden drehen.

Gegen Mittag besuchen Sie das Weingut Queirolo, wo Sie nicht nur verschiedene peruanische Weine probieren können, sondern auch in dem gemütlichen Restaurant mit Ausblick auf die Weinberge ein exquisites Mittagessen genießen können.

Falls Sie nach so vielen köstlichen Kalorien einige davon wieder loswerden möchten, empfehlen wir Ihnen für den Nachmittag ein kleines Abenteuer: Mit einem Dune-Buggy fahren Sie zunächst über die Dünen, ehe Sie sich im Sandboarding versuchen – also auf einem Snowboard für die Wüste die Dünen nach unten sausen. Besonders bei Sonnenuntergang, wenn das Abendlicht den Sand in rötliche Schattierungen taucht, ist die Landschaft der Wüste atemberaubend schön. Übernachtung in Paracas.

FM

6. Tag: Pisco - Das peruanische Nationalgetränk

Peru - Weinanbau

Das peruanische Nationalgetränk Pisco ist ein Weinbrand aus Trauben. Der Namensursprung des Getränkes ist strittig – viele behaupten jedoch, er sei von der gleichnamigen Provinz im Süden Limas abgeleitet. Hier liegen die Weinberge von 1615, wo seit zwanzig Jahren Trauben für Pisco angebaut werden. Sie werden mit einem Cocktail begrüßt und erfahren anschließend bei einer Tour durch das Anwesen mehr über den Anbau der Trauben und in der Distillerie die Verarbeitung von Pisco. Ihre Besichtigung endet mit einer Verkostung der verschiedenen Pisco-Sorten. Wenn Sie möchten, können Sie außerdem noch mehr über Cocktail erfahren, die aus Pisco hergestellt werden. Anschließend bringt Ihr Fahrer Sie zurück nach Lima, von wo aus Sie den Weiterflug nach Arequipa, der nächsten Station Ihrer Reise, antreten. Übernachtung in Arequipa.

F

7. Tag: Arequipa - Schokolade der Anden

Peru - Arequipa bei Nacht

Überragt von hohen Vulkanen liegt Arequipa, die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Hier hatten sich bereits prähistorische Stämme sowie die Inka angesiedelt, ehe die Region im 16. Jahrhundert von den Konquistadoren erobert wurde. Rund um die von Kolonialarchitektur geprägte Stadt erstreckt sich ein wilder Landstrich mit schneebedeckten Vulkanen, heißen Quellen, Schluchten und Wüsten. Ihre Besichtigung führt Sie zunächst zur imposanten Kathedrale, die nach einem Feuer Mitte des 19. Jahrhunderts im Renaissance-Stil wiederaufgebaut wurde, und der Kirche de la Compania y Claustros. Als wichtigstes religiöses Bauwerk der Kolonialzeit gilt jedoch das Kloster Santa Catalina. Viele reiche Familien schickten einst eine ihrer Töchter ins Kloster. Aufgrund des großen „Andrangs“ auf das monastische Leben, wurde Santa Catalina auf einem riesigen Gelände angelegt. Wegen seiner Weitläufigkeit wird das Kloster auch als „Stadt in der Stadt“ bezeichnet. Nachdem sich das Leben hier 400 Jahre hinter geschlossenen Toren abspielte, wurden diese erst 1970 für Besucher geöffnet. Während Ihrer Erkundungstour durch die Stadt haben Sie Gelegenheit, einige von Arequipas Spezialitäten zu probieren. Die bekannteste Schokoladenmarke, die hier ihren Ursprung hat ist La Ibérica, ein über hundert Jahre altes Familienunternehmen, das auch Toffee, Marzipan und Turrón – eine Süßigkeit aus Mandeln, Honig, Zucker und Ei – herstellt. Außerdem ist die Stadt für Ihren Anislikör bekannt, der auch die Hauptzutat für eine regionale Plätzchensorte ist.

Zum Mittagessen kehren Sie in eine Picantería ein. Diese traditionellen Lokale servieren Spezialitäten aus der Region wie etwa Rocoto Relleno, eine scharfe und gefüllte Paprika. Den Nachmittag können Sie für spontane Erkundungen in der “Weißen Stadt” Arequipa nutzen. Übernachtung in Arequipa.

FM

8. Tag: Der Geschmack Cuscos

Peru - Iglesia de la Compania

Ihre Reise führt Sie heute per Inlandsflug weiter nach Cusco. Die Hauptstadt der gleichnamigen Region im Andenhochland (3.400 Meter Höhe) war einst der Herrschaftssitz des Inkareiches – und für diese Zivilisation der „Nabel der Welt“. Zahlreiche Ruinen zeugen vom Glanz dieser untergegangen Hochkultur – allen voran natürlich die Ruinen auf dem Gipfel des nahegelegenen Machu Picchu. Cusco wurde bisher nur sehr wenig modernisiert, so dass Sie hier noch viel Geschichtsträchtiges entdecken können – natürlich prägt durch die vielen Besucher Machu Picchus auch der Tourismus das Stadtbild. Die Stadt ist übrigens ein Geheimtipp für Vegetarier und Veganer: In vielen Lokalen wird die traditionell sehr fleischarme Anden-Küche serviert.

Am Nachmittag nimmt Ihr Reiseleiter Sie mit auf einen Spaziergang durch das Viertel San Bla mit seinen steilen, gewundenen Straßen. Diese werden gesäumt von weißgetünchten Häusern mit Ziegeldächern, von deren Balkonen Blumentöpfe in allen Farben leuchten. Hier leben und arbeiten schon lange die Handwerker von Cusco: die Holzschnitzer, Bildhauer, Puppenmacher, Weber und Goldschmiede. Einer von Ihnen war der Bildhauer Edilberto Mérida Rodrígez, einer der bedeutendsten peruanischen Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts. Sehr viel frühere Werke werden im Museum für präkolumbische Kunst ausgestellt. Es beherbergt eine Sammlung von 450 Objekten aus den Jahren 1250 vor bis 1532 nach Christus. Anschließend besuchen Sie den Mittelpunkt des Inkareiches, den Hauptplatz „Plaza de Armas“. Dort finden Sie die Kathedrale, die auf den Ruinen des Inka-Palastes erbaut wurde. Betrachten Sie das Gemälde des Abendmahls genau. Hier haben sich die Künstler einige Freiheiten erlaubt: Der Tisch ist zum Beispiel mit Meerschweinchen gedeckt. Zuletzt besuchen Sie den Korikancha, den alten Sonnentempels der Inka. Hier haben Sie ausreichend Zeit, um das Gebäude zu erforschen, dessen Mauern von Gold und Silber ummantelt gewesen sein sollen, bevor Sie sich schließlich auf den Weg zum Abendessen in Ihrem Hotel machen. Übernachtung in Cusco.

FA

9. Tag: Kochen wie die Inka

Peru - Pisac Markt in Cusco

In der Nähe von Cusco liegt das heilige Urubamba-Tal der Inka, ein besonders fruchtbarer Landstreifen, in dem zahlreiche archäologische Stätten entdeckt wurden. Hierhin führt Sie Ihre Reise heute. Zunächst besuchen Sie den Markt des Städtchens Pisac, der viele Touristen anzieht. Anschließend bringt Ihr Chauffeur Sie zu Ihrer Unterkunft für die nächste Nacht, wo Sie bei einem Kochkurs in der Hotelküche noch mehr über die peruanische Küche erfahren können – sowohl bei der Zubereitung als auch beim Essen des Menüs. Im Zentrum dieses Kurses stehen Spezialitäten aus Perus Andenraum. Wenn Sie Lust auf einen kleinen Ausflug am Nachmittag haben, können Sie die Festung von Ollantaytambo besuchen, die einst das Tal gegenüber Eindringlingen verteidigen sollte. Zum Abendessen genießen Sie ein 5-Gänge-Menü im „La Cava“, das in seinem Keller einige der besten Weine der Welt lagert. Genießen Sie als Begleitung zu einem peruanischen Abendessen Weine nach Empfehlung des Sommeliers. Übernachtung im Heiligen Tal.

FMA

10. Tag: Machu Picchu und Dinner im Luxuszug

Peru - Machu Picchu

Heute erwartet Sie der Höhepunkt Ihrer Peru-Reise: Machu Picchu. Um Ihr heutiges Ausflugsziel zu erreichen, werden Sie erst zum Bahnhof von Ollayntaytambo gefahren, von wo aus Sie den Zug nach Aqua Calientes nehmen. Anschließend bringt Sie ein Minibus hinauf auf den Gipfel des Berges. Der Ausblick auf diese sagenumwobene Stätte vor dem Hintergrund eines atemberaubenden Bergpanoramas entschädigt jedoch mehr als genug für die etwas umständlichere Anreise. Machu Picchu soll im fünfzehnten Jahrhundert unter der Regierung des Inka-Herrschers Pachacútec Yupanqui erbaut worden sein. Archäologen vermuten, dass die Stadt einst bis zu 1.000 Einwohner versorgen konnte. Bis heute ist sich die Wissenschaft uneins, wozu die Stadt mit ihren Terrassen, die durch unzählige Stufen verbunden werden, überhaupt dienen sollte: als Rückzugorts für den König, als ein Heiligtum für die „Jungfrauen der Sonne“ – jene Frauen, die ihr Leben dem Sonnengott widmeten – oder gar als ein Ort der Verehrung für die heilige Landschaft rund um den Gipfel? Machu Picchu wird umgeben von einer Aura des Geheimnisvollen: Die Stadt war viele Jahre „verschollen“, bevor Sie Anfang des 20. Jahrhunderts „wiederentdeckt“ wurde. Dass Machu Picchu sich so lange vor den Augen der Weltgemeinschaft verstecken konnte, liegt nicht zuletzt daran, dass der Ort hoch in den Bergen in einem sehr unwegsamen Gelände liegt. Für die Nachfahren der Inka ist der Ort jedoch nie wirklich in Vergessenheit geraten – er ist noch heute ihre heiligste Stätte. Die Berge rund um Machu Picchu gelten für sie als heilig, weshalb man dem Ort auf jeden Fall den nötigen Respekt beimessen sollte. Ihr Reiseleiter wird Ihnen noch viel mehr über diesen faszinierenden Ort erzählen können. Mittags legen Sie von Ihren Erkundungen eine kurze Pause im Sanctuary Lodge Restaurant ein.

Am späten Nachmittag bringt der Shuttlebus Sie zurück nach Aguas Calientes, von wo aus Sie auf ganz bequeme Art nach Cusco zurückkehren: Sie unternehmen eine Fahrt im luxuriösen Hiram-Bingham-Zug, der mit poliertem Holz, Messing und seinen schweren Sesseln an die Pullmanzüge der 1920er-Jahre erinnert. An Bord können Sie bei einem Gourmet-Abendessen diesen eindrucksvollen Tag gebührend abschließen. Übernachtung in Cusco.

Anmerkung: Der Hiram-Bingham-Zug verkehrt nicht an Sonntagen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reiseleiter Sie auf der Zugfahrt nicht begleitet.

 

FMA

11. Tag: Abschied vom Land der Inka

Peru - Rückflug

Heute neigt sich Ihre kulinarische Erkundungsreise durch das Land der Inka dem Ende zu. Ihr Chauffeur bringt Sie zum Flughafen und über Lima treten Sie Ihre Heimreise an.

F

Preis

*Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise
  und Ihr Preis.
  Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.

*Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem
  persönlichen Reiseleiter.
  Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Leistungen

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Eingeschlossene Leistungen

    • Übernachtungen in den angegebenen Hotels, je nach Verfügbarkeit
    • Verpflegung laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Private, deutschsprachige Reiseleitung (englischsprachige Reiseleitung und deutscher Übersetzer für die „Lima-Gourmet-Tour bei Nacht“ und dem interaktiven Kochkurs im „Sol y Luna“)
    • Alle Eintrittsgelder für das oben beschriebene Programm
    • Transfers und Touren mit privatem, klimatisiertem Fahrzeug und Chauffeur
    • Inlandsflüge in Economy Class
    • Private Entdeckungstour auf dem berühmten Surquillo-Markt in Lima
    • Privater Pisco-Sour-Mixkurs im berühmte Restaurant Cala
    • Verkostung im Restaurant Ámaz
    • Fahrt mit dem Luxuszug Hiram Bingham inklusive 5-Gänge-Dinner
    • Dinner im weltberühmten Restaurant Huaca Pucllana
    • Privater Kochkurs über den Dächern von Lima
    • Dinner bei Astrid & Gastón
    • Charterflug über den Nazca-Linien
    • Motorboottour zu den Ballestas-Inseln mit Lunch
    • Private Weinverkostung im Queirolo Vineyard
    • Private Sand-Buggy-Tour
    • Lunch in einer typischen Picantería
    • Private Sightseeing-Tour zum Markt von Pisaq und der gewaltigen Festung von Ollantaytambo
    • Interaktiver andiner Kochkurs und Lunch im „Sol y Luna“
    • 5-Gänge Menü im „La Cava“
    • Privatführung und Eintritt zu Machu Picchu
    • 1 Reiseführer Peru
  • Nicht eingeschlossene Leistungen

    • Internationale Flüge
    • Reiseversicherung
    • Ausgaben persönlicher Art
    • Trinkgelder
    • Mahlzeiten, die nicht explizit im Reiseverlauf erwähnt werden
    • Alle Leistungen, die nicht explizit unter "eingeschlossene Leistungen" genannt werden

Übernachtungen

Stadt Hotel Nächte
LimaHotel B3
Paracas Hotel Paracas a Luxury Collection Resort2
Arequipa Casa Andina Private Collection Arequipa 2
Cusco Hotel Aranwa Boutique Hotel 1+1
Heiliges Tal Hotel Sol y Luna 1

Passend zur Reise-Idee:


Unsere Reise-Empfehlungen

Ecuador Reise - Cotopaxi Vulkan

Schokolade und Vulkane

Erleben Sie die landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum im Land des Kakaos.

Argentinien reise - El Calafate Brücke

Luxusreise nach Patagonien

Weite Steppen, glasklare Seen und in der Sonne funkelnde Gletscher warten auf Sie.

Costa Rica Reise - Frosch

Wunder der Natur

In traumhafter Naturkulisse kommen Naturliebhaber bei dieser Reise voll auf ihre Kosten.

Peru - Gourmet Reise

Genuss im Land der Inka

Schmecken Sie die Vielfalt Perus und genießen Sie die kulinarischen Höhepunkte des Landes.



Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Afrika-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner

América Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Michael Lutz

Adams-Lehmann-Straße 56
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-128
Telefax: +49 (0) 89-127091-199