Peru - Machu Picchu Panorama
Template: reise_einzelreise.html

Peru Reise - Perus Höhepunkte

Machu Picchu ist nicht zu Unrecht Perus bekannteste Sehenswürdigkeit – das Land hat jedoch noch weit mehr zu bieten. Auf dieser Reise erleben Sie den Andenstaat aus verschiedensten Perspektiven: Sie überblicken den mächtigen Colca-Canyon, lernen die Ureinwohner des Titicacasees kennen, fahren mit einem luxuriösen Zug durch die Anden und bummeln durch Arequipas hübsche Gassen.

Reiseverlauf (12 Tage/ 11 Nächte)

Lima – Arequipa – Colca-Canyon – Puno – Isla Suasi - Cusco

Ihre persönlichen Specials

Sicherheit und Flexibilität durch eine private, deutschsprachige Reiseleitung und einen eigenen Chauffeur * Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels * Die „Weiße Stadt“: Erkundung von Arequipa * Wanderung am zweittiefsten Canyon * Entspannung in den natürlichen Thermalquellen von La Calera * Faszinierende Einblicke in das Leben der Ureinwohner des Titicacasees-Sees – Cusco – die Hauptstadt der Inka * Faszinierendes Kulturerbe Machu Picchu * Zugfahrten durch die einzigartige Naturkulisse der Anden

Peru - Reiseroute Übersichtskarte
Telefon-Bild

Wir beraten Sie
gerne persönlich
+49 (0)89 127091 28


So individuell wie Sie
       So persönlich wie Ihre Wünsche
   So wertvoll wie Ihre Zeit

Passend zur Reiseidee:
 

1. Tag: Ankunft in Lima

Peru Lima

Ihre Reise durch Peru beginnt in der Hauptstadt Lima, deren Altstadt – Erbe der Kolonialzeit – bereits seit 1991 zum Weltkulturerbe zählt. Die „Stadt der Könige“ trägt als Zentrum der spanischen Inquisition ein düsteres Erbe. Durch die geografischen Gegebenheiten zeigt sich auch Limas Himmel gern düster: Die Wüstenstadt am Meer wird fast immer von Wolken überschattet. Am Flughafen werden Sie bei Ihrer Ankunft bereits von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter erwartet und zu Ihrem Hotel in der Stadt gebracht. So erfahren Sie bereits auf der Fahrt erste interessante Anekdoten über Peru und seine Hauptstadt. Je nach Ankunftszeit können Sie den Nachmittagstee in Ihrem Hotel einnehmen, um ganz entspannt anzukommen. Oder aber Sie nutzen die Zeit nach Ihrer Ankunft für kleine Erkundungen in Lima auf eigene Faust, ehe Sie Ihre Reise morgen fortsetzen. Sie sollten es sich auf keinen Fall entgehen lassen, gut essen zu gehen: Lima hat sich zu einem Mekka für Gourmets entwickelt. Übernachtung in Lima.

2. Tag: Weiterreise über Lima nach Arequipa

Arequipa bei Nacht - Peru

Ihre Reise führt Sie heute weiter in den Süden des Landes. Hier liegt, überragt von hohen Vulkanen Arequipa, die Hauptstadt der gleichnamigen Region. In dieser hatten sich bereits prähistorische Stämme sowie die Inka angesiedelt, ehe die Region im 16. Jahrhundert von den Konquistadoren erobert wurde. Rund um die von Kolonialarchitektur geprägte Stadt erstreckt sich ein wilder Landstrich mit schneebedeckten Vulkanen, heißen Quellen, Schluchten und Wüsten. Übernachtung in Arequipa.

F

3. Tag: Weltkulturerbe Arequipa

Kirche in Arequipa

Ehe Sie Arequipas wildes Umland erkunden, widmen Sie sich heute der „Weißen Stadt“. Ihre Besichtigung führt Sie zunächst zur imposanten Kathedrale, die nach einem Feuer Mitte des 19. Jahrhunderts im Renaissance-Stil wiederaufgebaut wurde, und der Kirche de la Compania y Claustros. Als wichtigstes religiöses Bauwerk der Kolonialzeit gilt jedoch das Kloster Santa Catalina. Viele reiche Familien schickten einst eine ihrer Töchter ins Kloster. Aufgrund des großen „Andrangs“ auf das monastische Leben wurde Santa Catalina auf einem riesigen Gelände angelegt. Wegen seiner Weitläufigkeit wird das Kloster auch als „Stadt in der Stadt“ bezeichnet. Nachdem sich das Leben hier 400 Jahre hinter geschlossenen Toren abspielte, wurden diese erst 1970 für Besucher geöffnet.

Im Stadtviertel San Lázaro, dem ältesten Bereich der Stadt, erwarten Sie kleine Häuser entlang von steilen, schmalen Straßen. Yanahuara besticht vor allem durch seine Gebäude aus hellem Vulkangestein, Cayma hingegen ist ein hübscher, lebendiger Stadtteil, der sich an manchen Ecken fast dörflich zeigt.

Nachdem Sie von Ihren Erkundungen sicher hungrig geworden sind, ist es im Anschluss an der Zeit, Peru von seiner kulinarischen Seite kennenzulernen. Mit Ihrem Reiseleiter spazieren Sie zunächst über den San-Camilo-Markt, wo Sie eine der exotischen Früchte probieren und den Duft fremder Kräuter und Gewürze aufnehmen können. Ihr Guide erklärt Ihnen gern mehr über deren Verwendung in der regionalen Küche. Am besten erfahren Sie diese jedoch auf ganz praktische Weise, indem Sie in einer der der vielen „Picanterías“ zum Essen einkehren. Übernachtung in Arequipa.

 

FM

4. Tag: Weiter ins Colca-Tal

Chivay Colca-Tal

Schroffe Felshänge, erloschene Vulkane, einzigartige Ausblicke: Rund 100 Kilometer nördlich von Arequipa liegt der zweitgrößte Canyon der Welt: das Colca-Tal. Es erstreckt sich über eine Länge von 100 Kilometern und fällt an der tiefsten Stelle 3.400 Meter ab. Auf dem Weg zu diesem einzigartigen Naturspektakel legen Sie einen Zwischenstopp in drei Dörfern inmitten des Nationalparks Vicuñas de Aguada Blanca. Hier erfahren Sie nicht nur mehr über das dörfliche Leben der Region, sondern können mit etwas Glück auch einige Tiere beobachten, die in den Anden heimisch sind – etwa Vicuñas oder Viscachas, ein dem Chinchilla ähnliches Nagetier. Über Chuccura und Patapampa gelangen Sie zu einem Aussichtspunkt, von wo aus sich ein beeindruckendes Panorama des Canyons unter Ihnen ausbreitet. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis nach Chivay, wo Sie auf einer Höhe von 3600 Metern in einem Restaurant zu Mittag essen. Wenn Sie möchten, können Sie auf dem Weg zu Ihrem Hotel noch einige Dörfer in der Umgebung besuchen.

Am Abend können Sie die Eindrücke des Tages bei einem entspannten Bad im warmen Wasser der Ther-malquellen von La Calera Revue passieren lassen. Übernachtung in Colca.

 

FM

5. Tag: Der König der Lüfte

Colca Canyon - Peru

Nach einem frühen Frühstück besuchen Sie den Aussichtspunkt Cruz del Condor (Kondorkreuz) und Tapay. Cruz del Condor ist an der tiefsten Stelle des Canyons gelegen. Die Aussicht von dort ist fantastisch und mit etwas Glück kann man am frühen Morgen die Kondore durch den Canyon schweben sehen. Über die kleinen Dörfer Pinchollo, Maca, Antahuilque, Choquetico und Yaque fahren Sie zurück nach Chivay und brechen dann auf nach Puno. Übernachtung in Puno.

F

6. Tag: Der höchste See der Welt

Titicacasee - peru

Mit einer Fläche von über 8.000 Quadratmetern ist Titicaca Südamerikas zweitgrößter See und der höchste befahrbare See der Welt. Rund um Puno befindet sich ein Schutzgebiet, das die Artenvielfalt der Flora und Fauna des Gewässers schützt. Früh am Morgen brechen Sie heute zur Isla Suasi auf. Auf dem Weg besuchen Sie die 40 kleinen, schwimmenden Inseln, die nach ihren Erbauern und Bewoh-nern, den Uros, benannt wurden. Auf diesen Schilfinseln leben die Ureinwohner noch immer im Einklang mit der ursprünglichen Kultur ihrer Vorfahren. So erhalten sie nicht nur alte Bräuche, sondern auch eine an ihre besonderen Naturumstände angepasste Lebensweise. Anschließend geht die Fahrt weiter zur Insel Taquile, die noch im peruanischen Teil des Titicacasees gelegen ist. Die Menschen hier tragen farbenprächtige, traditionelle Kleider, die sie selbst fertigen und in Genossenschaftsläden auf der Insel verkaufen. Auf der Insel gibt es weder Straßen noch Strom und an ihren Hängen erstrecken sich landwirtschaftliche Terrassen, die noch aus der Zeit vor den Inkas stammen. Berühmt sind die strickenden Männer von Taquile, die überall mit Strickzeug in der Hand zu sehen sind und feinen Waren herstellen. Neben all diesen Eindrücken sollten Sie sich einen nehmen, um den fabelhaften Blick über den Titicacasee genießen. Gegen Ende des Tages werden Sie zu Isla Suasi gebracht, der einzigen Privatinsel des Sees in Puno. Nach einem kurzen Spaziergang vom hoteleigenen Anlege-Pier erreichen Sie die traumhaft schönen Casas des Hotels. Übernachtung auf der Insel Suasi.

 

F

7. Tag: Die Inseln des Titicaca-Sees

Ufer Titicaca-See Peru

Heute genießen Sie die Aktivitäten, die vom Hotel aus angeboten werden. Wie wäre es mit einem Spaziergang zum höchsten Punkt der Insel, Itapilluni? Hier haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenuntergang und bei einer klaren Nacht ist eine Sternbeobachtung möglich. Weitere Aktivitäten schließen die Beobachtung von Alpacas und Vicuñas sowie Kajak- und Kanufahrten ein. Übernachtung auf der Insel Suasi.

 

FMA

8. Tag: Zurück nach Puno

Titicaca See

Der Tag fängt mit einem freien Vormittag gemütlich an. Schlafen Sie aus, oder nutzen Sie die Zeit für weitere Erkundungen auf der Insel, einem kleinem Naturparadies. Am Mittag (circa 12:30 Uhr) fahren Sie über den Titicacasee zurück nach Puno. Auf dem Weg stärken Sie sich mit einem Lunchpaket. Nach circa drei Stunden Fahrt über das in der Sonne glitzernde Wasser des Sees erreichen Sie am Nachmittag den Pier in Puno, wo Sie bereits Ihr Chauffeur erwartet und Sie in Ihr Hotel bringt. Übernachtung in Puno.

 

 

FM

9. Tag: Panoramafahrt mit dem Andean Explorer

Peru - Titicacasee - Andean Explorer

Ihre Reise führt Sie heute weiter nach Norden. Aufgrund des unwegsamen Terrains – mit Straßen, die teils nur einige Handbreit von tiefen Abhängen entfernt verlaufen –, ist eine Reise durch die Anden oft mehr Abenteuer als Spazierfahrt. Ganz entspannt bewegen Sie sich hingegen mit dem Zug Andean Explorer fort, der Sie komfortabel durch die beeindruckende Landschaft der Hochanden bringt. Imposante Gipfel und tiefe Schluchten ziehen an Ihnen vorbei, während Sie Ihr Mittagessen im Speisewagen zu sich nehmen und am Nachmittag eine gemütliche Teepause einlegen. Die Lust auf Hochprozentigeres wird im Bar-Wagen gestillt (Getränke sind jedoch im Preis nicht eingeschlossen). Nach rund zehn Stunden Fahrt erreichen Sie die Cusco, die Hauptstadt der Anden. Übernachtung in Cusco.

Anmerkung: Der Andean Explorer fährt ganzjährig montags, mittwochs und samstags. Von April bis Oktober gibt es eine zusätzliche Abfahrt freitags.

 

 

FA

10. Tag: Besuch der Ruinen von Cusco

Cusco

Die Hauptstadt der gleichnamigen Region im Andenhochland (3.400 Meter Höhe) war einst der Herr-schaftssitz des Inkareiches – und für diese Zivilisation der „Nabel der Welt“. Zahlreiche Ruinen zeugen vom Glanz dieser untergegangen Hochkultur – allen voran natürlich die Ruinen auf dem Gipfel des nahegelegenen Machu Picchu. Cusco selbst ist jedoch viel mehr als ein Ausgangspunkt zum Machu Picchu. Nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt liegen vier Ruinenanlagen, die Sie heute besuchen. Zunächst besuchen Sie die Festungsanlage Sacsayhuaman, wahrscheinlich die bekannteste der vier Ruinen. Von hier aus haben Sie einen einmaligen Panoramablick über die Stadt. Weiter geht es nach Tambo Machay, das auch als „Bad der Inka“ bekannt ist. Über terrassenförmliche Ebenen strömt Wasser nach unten – Legenden zufolge hat das Wasser magische Kräfte. Anschließend führt Ihr Guide Sie zu dem heiligen Steinmonolithen Qenqo, wo vermutlich einst Opfer und Mumifizierungen durchgeführt wurden. Die letzte Station Ihrer Erkundungstour ist Puca Pucara, die „Rote Festung“. Forscher sind sich unsicher über die Geschichte dieser Festung, die Bauweise wirkt jedoch, als hätte man das Bollwerk aus der Not heraus schnell fertigstellen müssen.

Wenn Sie Lust auf erste eigene Erkundungen in der Stadt haben, bummeln Sie nach Ihrer Rückkehr ein wenig durch die engen Gässchen, die einen ganz besonderen Charme ausstrahlen. Cusco wurde bisher nur sehr wenig modernisiert, so dass sie hier noch viel Geschichtsträchtiges entdecken können – natürlich prägt durch die vielen Besucher Machu Picchus jedoch auch der Tourismus das Stadtbild. Die Stadt ist übrigens ein Geheimtipp für Vegetarier und Veganer: In vielen Lokalen wird die traditionell sehr fleischarme Anden-Küche serviert. Übernachtung in Cusco.

 

 

F

11. Tag: Sagenumwobenes Machu Pichhu

Macchu Picchu - Peru

Machu Picchu ist zu Recht das Highlight der meisten Peru-Reisen. Das Heiligtum inmitten der Anden zu erreichen, benötigt jedoch etwas Zeit: Mit Ihrem Reiseleiter fahren Sie zunächst zur Bahnstation von Poroy, wo Sie den Zug nach Aguas Calientes, ein Dorf am Fuße von Machu Picchu besteigen. Nach Ihrer Ankunft bringt Sie ein Shuttlebus (gemeinsam mit anderen Besuchern) die Serpentinenstrasse hinauf zu den Ruinen. Machu Picchu soll im fünfzehnten Jahrhundert unter der Regierung des Inka-Herrschers Pachacútec Yupanqui erbaut worden sein. Archäologen vermuten, dass die Stadt einst bis zu 1.000 Einwohner versorgen konnte. Bis heute ist sich die Wissenschaft uneins, wozu die Stadt mit Ihren Terrassen, die durch unzählige Stufen verbunden werden, überhaupt dienen sollte: als Rückzugorts für den König, als ein Heiligtum für die „Jungfrauen der Sonne“ – jene Frauen, die ihr Leben dem Sonnengott widmeten – oder gar als ein Ort der Verehrung für die heilige Landschaft rund um den Gipfel? Machu Picchu wird umgeben von einer Aura des Geheimnisvollen: Die Stadt war viele Jahre „verschollen“, bevor Sie Anfang des 20. Jahrhunderts „wiederentdeckt“ wurde. Dass Machu Picchu sich so lange vor den Augen der Weltgemeinschaft verstecken konnte, liegt nicht zuletzt daran, dass der Ort hoch in den Bergen in einem sehr unwegsamen Gelände liegt. Für die Nachfahren der Inka ist der Ort jedoch nie wirklich in Vergessenheit geraten – er ist noch heute ihre heiligste Stätte. Die Berge rund um Machu Picchu gelten für sie als heilig, weshalb man dem Ort auf jeden Fall den nötigen Respekt beimessen sollte. Bei einer zweieinhalbstündigen Führung wird Ihr Guide Ihnen mehr über die Geschichte und Bedeutung dieses Ortes erklären.

Am Nachmittag bringt der Shuttlebus Sie zurück nach Aguas Calientes, von wo aus Sie auf ganz bequeme Art nach Cusco zurückkehren: Sie unternehmen eine Fahrt im luxuriösen Hiram-Bingham-Zug, der im Stil der alten Pullmanzüge erbaut wurde. An Bord können Sie bei einem Gourmet-Abendessen diesen ein-drucksvollen Tag gebührend abschließen. Übernachtung in Cusco.

 

Anmerkung: Der Hiram-Bingham-Zug verkehrt nicht an Sonntagen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reiseleiter Sie auf der Zugfahrt nicht begleitet.

 

 

FA

12. Tag: Heimflug über Lima

Heimflug Peru

Nach fast zwei Wochen in Peru neigt sich heute Ihre faszinierende Reise durch den Andenstaat dem Ende zu. Ihr Reiseleiter bringt Sie für Ihren Heimflug über Lima zum Flughafen von Juliaca. Auch wenn Sie Peru heute hinter sich lassen: Die Erinnerungen an das Land werden Sie immer bei sich tragen.

F

Optionale Verlängerung

Jeder Abschied fällt schwer. Zögern Sie ihn doch ein bisschen hinaus und gönnen sich noch ein paar Tage am Pazifik. Genauer gesagt in Paracas. Der Küstenort nur drei Stunden von Lima entfernt ist für die zahlreichen Bewohner Limas ein beliebtes Ziel, um das meist sonnige Wetter in dieser Gegen zu genießen. Von hier aus können Sie zahlreiche Ausflüge unternehmen, zum Beispiel zu den Islas Ballestas, einem vorgelagerten Inselarchipel, auf dem sich Seelöwen, Pinguine und Kormorane tummeln. Nicht umsonst nennt man die Inseln auch „Klein-Galápagos“. Möchten Sie es ein bisschen wilder, dann nutzen Sie die Chance auf eine Sandbuggy Tour in der nahegelegenen Sandwüste von Ica oder fliegen Sie mit einem Leichtflugzeug über die mysteriösen Nazcalinien.

 

 


Preis

*Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise
  und Ihr Preis.
  Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.

*Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem
  persönlichen Reiseleiter.
  Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Leistungen

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Eingeschlossene Leistungen

    • Übernachtungen in den angegebenen Hotels, je nach Verfügbarkeit
    • Verpflegung laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Private, deutschsprachige Reiseleitung, 
      –      Kein Reiseleiter während der Zugfahrt im Hiram Bingham
      –      Kein Reiseleiter während der Zugfahrt im Andean Explorer
    • Alle Eintrittsgelder für das oben beschriebene Programm
    • Transfers und Touren mit privatem, klimatisiertem Fahrzeug und Chauffeur
    • Inlandsflüge in Economy Class
    • 1 Reiseführer Peru
  • Nicht eingeschlossene Leistungen

    • Internationale Flügeund Flughafengebühren
    • Reiseversicherung
    • Ausgaben persönlicher Art
    • Trinkgelder
    • Mahlzeiten, die nicht explizit im Reiseverlauf erwähnt werden
    • Weitere Leistungen, die nicht explizit unter „eingeschlossene Leistungen“ genannt werden

Übernachtungen: Deluxe

Stadt Hotel Nächte
Lima Dazzler Lima 1
Arequipa Casa Andina Private Collection 2
Colca Aranwa Pueblito Encantadoo del Colca 1
Puno Sonesta Posada del Inca 1+1
Isla Suasi Hotel Isla Suasi 2
Cusco El Mercado Tunqui 3

Übernachtungen: Luxury

Stadt Hotel Nächte
Lima Hotel B 1
Arequipa Libertador Arequipa 2
Colca Las Casitas del Colca 1
Puno Casa Andina Private Collection 1+1
Isla Suasi Hotel Isla Suasi 2
Cusco Belmond Hotel Monasterio Cusco 3

Passend zur Reise-Idee:


Unsere Reise-Empfehlungen

Ecuador Reise - Cotopaxi Vulkan

Schokolade und Vulkane

Erleben Sie die landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum im Land des Kakaos.

Argentinien reise - El Calafate Brücke

Luxusreise nach Patagonien

Weite Steppen, glasklare Seen und in der Sonne funkelnde Gletscher warten auf Sie.

Costa Rica Reise - Frosch

Wunder der Natur

In traumhafter Naturkulisse kommen Naturliebhaber bei dieser Reise voll auf ihre Kosten.

Peru - Gourmet Reise

Genuss im Land der Inka

Schmecken Sie die Vielfalt Perus und genießen Sie die kulinarischen Höhepunkte des Landes.



Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Afrika-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner

América Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Michael Lutz

Adams-Lehmann-Straße 56
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-128
Telefax: +49 (0) 89-127091-199