Nazca-Linien – Rätsel in der Wüste von Peru

Nazca-Linien – Rätsel in der Wüste von Peru

Mitten in der peruanischen Wüste erstrecken sich rätselhafte Linien in der Pampa. Es ist etwas mehr als 100 Jahre her, seit die Nazca-Linien entdeckt wurden. Wie ein riesiges Stickmuster verzieren sie die Wüstenlandschaft in der Gegend von Nazca. Was es mit ihnen auf sich hat, verraten wir Ihnen hier.

Als die Region in den 1920er Jahren durch den Luftverkehr erschlossen wurde, offenbarten sich die faszinierenden Zeichnungen mitten in der Wüste. Passagiere entdeckten sie während des Fluges. Abbilder von Insekten, Vögeln, Säugetieren und auch Gottheiten wurden dort in den Sand gescharrt und es war lange Zeit unbekannt, wer diese riesigen Bilder schuf. Erst nähere Untersuchungen und Forschungen zeigten das volle Ausmaß dieser Kunstwerke.

Nazca Linien, Peru Reise
Paracas, Nazca Linien, Peru

Auf insgesamt 450 Quadratkilometer finden sich die komplexen Zeichnungen, auch Geoglyphen genannt. Sie sind weltweit einzigartig und daher auch als UNESCO Welterbe anerkannt. Geometrische Muster, Pflanzen, Säugetiere, Insekten und göttliche Kreaturen sind darin zu erkennen. Natürlich gab es und gibt es auch heute noch wilde Theorien darüber, dass Außerirdische hier ihre Botschaften hinterlassen hatten. Manche bezeichnen die Nazca Linien auch als das achte Weltwunder.

Um die Nazca-Linien und ihre Geschichte ranken sich also viele Mythen. Nach Stand der heutigen Forschung entstanden die Zeichnungen etwa zwischen 800 und 600 v. Chr. und wurden von der Paracas- Kultur geschaffen, die um etwa 200 v. Chr. die Region wieder verlassen hat. Neueste Forschungen nehmen an, dass die Scharrbilder Teil eines Wasserkultes waren, der auf die zunehmende Verödung der Landschaft zurückzuführen ist. Im Laufe der Zeit vertrocknete die Region immer mehr und machte es der dort lebenden Kultur schwer. Das Wasser kam fast ausschließlich nur aus dem Gebirge und es ist anzunehmen, dass mit den Scharrbildern um Beistand höherer Mächte gebeten wurde. Indiz für einen Wasserkult sind unter anderem die Positionen der Figuren. Sie wurden zunächst in der Vertikalen gefertigt, gingen dann aber über in die Horizontale und an Stellen, an denen Flüsse in Richtung Meer flossen. Funde von zerschlagener Keramik und Musikinstrumenten untermauern die These eines Wasserkultes. Wie genau dieser jedoch aussah, ist bis heute nicht geklärt. Später sind die Zeichnungen dann auch in den Weiten der Ebene angefertigt worden, in der Ferne sind die Berge in der flimmernden Hitze zu sehen. Man geht davon aus, dass die Menschen die verödete Region irgendwann verließen, um sich in feuchteren Gebieten anzusiedeln.

Nazca Linien, Peru Rundreise
Nazca Linien in Peru

Die älter datierten Figuren sind kleiner und nur wenige Meter groß. Im Laufe der Zeit wurden die Figuren dann auf mehrere hundert Meter in den Sand gescharrt. Insgesamt gibt es mehr als 30 Figuren! Die größten von ihnen erreichen eine Länge von bis zu 300 Metern und erst aus der Luft sind die wahnsinnigen Dimensionen gut erkennbar. Wir empfehlen daher einen Rundflug über die Nazca-Linien. Die bekanntesten wie der Kolibri, die Spinne oder auch der Affe werden Sie sicher schnell und gut erkennen!

Wenn Sie die Nazca-Linien mit eigenen Augen sehen möchten,  freuen sich unsere Experten von América Special Tours auf Ihren Anruf unter der +49 89 1270 91 28 oder eine Anfrage über unser Anfrageformular. Wir erstellen Ihnen gerne Ihre ganz persönliche Rundreise durch das faszinierende Peru, das noch weitere geheimnisvolle Orte birgt.

Unsere schönsten Peru Reisen

Individuelle Lateinamerika Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49-(0)89-127091-28

Mo - Fr von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.