Unsere Lateinamerika Expertin Franziska Stork in Chile

Unsere Lateinamerika Expertin Franziska Stork in Chile

Unsere Lateinamerika-Expertin Franziska Stork bereiste Chile und verliebte sich dabei in ein Land, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Entdecken Sie gemeinsam mit Franziska bunte Metropolen, grüne Vulkanlandschaften, die trockenste Wüste der Welt, brodelnde Geysire und einzigartige Hotels. 

Kaleidoskop der Landschaften

Chile - dieses wundervolle Land zieht mich schon seit langer Zeit immer wieder in seinen Bann. Vor allem faszinieren mich die unglaublichen Naturkulissen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Von der trockensten Wüste der Welt im Norden bis hin zu den unwirklich wirkenden Gletscherlandschaften im Süden. Die fantastischen Landschaften gepaart mit dem kosmopoliten Ambiente der Städte und die überaus freundlichen und aufgeschlossenen Einwohner machen Chile zu einem unvergesslichen Reiseziel. Wenn man einmal dort war, möchte man immer wieder zurückkommen! 

Abseits der gewöhnlichen Pfade

Häufig verbindet man Chile mit Patagonien und der Atacama-Wüste. Ohne Zweifel sind das spektakuläre Reiseziele, die mindestens einen Besuch wert sind. Ich interessiere mich jedoch auch für die Orte abseits der gewöhnlichen Pfade. Ich packe also meine Koffer, um wunderschöne Weingegenden und das Tor zu Patagonien  im Süden kennen zu lernen. Beim Landeanflug auf Santiago de Chile erwartet mich schon das erste Highlight: Die Überquerung der Anden. Es bietet sich mir ein spektakulärer Ausblick auf die Andenkette mit schneeweißen Gipfeln. Die Vorfreude steigt!

Kontrastreiches Santiago de Chile

Santiago ist eine Stadt der Kontraste. Ein charakteristisches Bild sind Kolonialbauten neben modernen Hochhäusern und trendigen Cafés mit den imposanten Anden am Stadtrand.  Bei meiner Erkundungstour besichtige ich den Regierungspalast La Moneda, die Universidad de Chile, die Nationalbibliothek, die Kathedrale, die alte Post und den Hügel Santa Lucia, auf dem Santiago im Jahre 1541 gegründet wurde. Anschließend schlendere ich über den Mercado Central, dem Hauptmarkt für Fisch und Meeresfrüchte und probiere das berühmte chilenische Ceviche, ein Art Salat mit in Zitronensaft angemachtem Fisch und viel frischem Koriander - lecker! 
Mein Tipp: In etwa 40 Minuten erreichen Sie den Gipfel des Cerro San Cristobal, mit einem atemberaubenden Blick auf die Stadt und die Anden im Hintergrund. Genießen Sie von dort den Sonnenuntergang und erleben Sie einen unvergesslichen Once in a Lifetime Moment.

Santiago de Chile, Chile Reisen
Besonderes Flair in Valparaíso

Der nächste Tag führt mich in die UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Valparaíso. Hafenstädte haben einen ganz besonderen Charme, dies gilt auch für Valparaíso, welches sich über eine Vielzahl von Hügeln erstreckt. Wie ein riesiges Amphitheater – mit zahllosen Stufen – schmiegt sich die Stadt auf 42 Hügeln an eine weite Bucht, die sich zum Pazifik hin öffnet. Inmitten der bunten Häuser der Altstadt lassen sich unzählige herrliche Fotomotive finden.
Nur wenige Kilometer entfernt, immer entlang der Küstenstraße, liegt das beliebteste Seebad des Landes: Viña del Mar. Mit seinen vielen gepflegten Parks und privaten Gärten verdankt die Stadt ihren Beinamen “Gartenstadt”. 
Auf dem Rückweg nach Santiago halten wir zu meiner großen Freude im Casablanca Tal. Das Potential der Region als Wein-anbaugebiet wurde von Pablo Morande Anfang der 80er Jahre entdeckt. Der Önologe war auf der Suche nach kühleren Gebieten, die sich besonders für den Anbau von Weisswein eignen. Im Casablanca-Tal fand er ein ideales Mikroklima, beeinflusst durch die Nähe der Küste und den fruchtbaren Boden. Heute befinden sich dort etwa 3.500 Hektar Anbaufläche.

Blick über Valparaiso, Chile Reisen
Das mystische Seeland Chiles

Ich bin ungemein aufgeregt, was die nächsten Tage bringen werden und nehme einen kurzen Inlandsflug in die Hauptstadt der Araucanía, Temuco. Mit dem Mietwagen gehe ich auf Entdeckungstour ins wunderschöne Seenland Chiles. Hier reihen sich Regenwälder, Seen und Vulkane aneinander und bieten eine Naturkulisse, die einem den Atem raubt.  
Meine erste Station ist der Huilo Huilo Nationalpark. Inmitten der ursprünglichen Natur und ausgedehnter südchilenischer Kaltregenwälder liegt das 100.000 Hektar große Naturschutzgebiet von Huilo-Huilo, das im Jahr 2007 zum Biosphärenreservat der UNESCO erklärt wurde. Huilo-Huilo ist Teil eines noch wesentlich größeren Ökosystems, das zusammen mit einigen anderen Regionen auf der Erde zu den letzten zusammenhängenden und noch intakten Primärregenwaldgebieten zählt. Das Reservat wurde außerdem mit dem National Geographic Award für den außergewöhnlichen Einsatz zur Erhaltung der Natur, unter anderem durch Nachhaltigkeit im Tourismus, ausgezeichnet.

Huilo Huilo Biologocal Reserve, Chile Reisen
Nothofagus Huilo Huilo Hotel

Meine Unterkunft für heute Nacht ist eine ganz Besondere: Das Huilo Huilo Nothofagus Hotel. Das eindrucksvolle und originelle Baumhotel hat die Form eines Affenbrotbaumes. In der Mitte  des  spiralen förmigen  Treppenhauses  und lichtdurchfluteten Atriums wächst ein Baobab-Baum. Hier kann man zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen. Ich entscheide mich für meine Leidenschaft des Wanderns  und genieße die ruhige Atmosphäre und das Rauschen der Bäume.

Nothofagus Huilo Huilo Hotel, Chile Reisen
Andenüberquerung mit dem Boot

Nach diesen wundervollen Tagen erwartet mich ein ganz besonderer Reisetag, denn ich überquere die Anden, die längste Gebirgskette der Welt, teils mit einem Boot. Abwechselnd auf dem Wasser und auf dem Land fahre ich von Ost nach West durch die Anden und  beginne dabei mit einer Fahrt über den spektakulären Pirihueico See. Dieser schlängelt sich schmal zwischen den hohen Anden hindurch und ich fühle mich wie in einem Fjord irgendwo in Norwegen. Der Wind pfeift mir heftig um die Ohren, aber ich mache mir nichts daraus, denn der Ausblick auf die Berge um mich herum zieht mich in den Bann. Auf der anderen Seite des Sees ist die Grenzstation von Argentinien. Dort werde ich von meinem argentinischen Reiseleiter in Empfang genommen. Wir fahren durch die wundervolle Berglandschaft und die kurvenreiche Überquerung der Anden mit den fantastischen Ausblicken ist wirklich sehr ergreifend. 
Schließlich erreichen wir den Ort San Martin de los Andes. Hier fühle ich mich auf Anhieb sehr wohl.  Das Zentrum der Stadt ist recht klein und liegt direkt am Lacar See. Ich schlendere dort noch ein wenig durch die Straßen und lasse den Abend bei einem lokal gebrauten Bier entspannt ausklingen.
Der nächste Tag bietet mir wieder fantastische Fotomotive, denn es geht entlang der berühmten Straße der Sieben Seen bis nach Bariloche. Wir halten immer wieder an und ich bestaune die Berg- und Seenlandschaft.  Bariloche ist bekannt für seine feine Schokolade, das leckere lokale Bier und ein beliebtes Ziel für Wintersportler, vor allem aus Brasilien. 

San Martin de los Andes, Argentinien Reisen
Llao Llao Resort & Spa

Bariloche ist auch bekannt für das exklusive 5-Sterne Llao Llao Resort & Spa, das imposant  auf einer Anhöhe direkt vor der Andenkette liegt.  Das Hotel wurde 1940 im Stil der stattlichen kanadischen Mountain Lodge Hotels gebaut, mit freiliegenden Zypressenholzbalken, wuchtigen Stein-kaminen und ziegelgedeckten Dächern. Die spektakuläre Umgebung ist schwer zu toppen und sie ist sommers wie winters attraktiv. Ich entspanne mich im modernen Spa-Bereich und lasse mich von der leckeren Küche des Hauses verwöhnen. Es gibt doch nichts Besseres, als ein argentinisches Steak mit frischem Salat!
Der nächste Tag wird wieder sportlich. Zusammen mit einem Guide mache ich eine Kayak-Tour über den Gutierrez See. Am nächsten Tag nehme ich Abschied von Argentinien und fahre über die Anden zurück nach Osorno, von wo aus ich in den trockenen Norden Chiles fliege. 

Auf in die trockenste Wüste der Welt

Wie bereits erwähnt sind die Landschaften in Chile so unterschiedlich, wie Tag und Nacht. In nur wenigen Stunden und über 1.000 km weiter nördlich, erreiche ich nach einem Inlandsflug Calama. Ich sitze auf der rechten Seite am Fenster des Flugzeugs und kann die immense Größe der Andenkordilliere nun auch von oben erkennen. Nach weiteren zwei Stunden Autofahrt komme ich in San Pedro de Atacama an. Es ist eine kleine Oase in der sonst absolut trockenen Atacama Wüste. Den Sonnenuntergang verbringe ich im Mondtal, wo ich auf einem Aussichtspunkt den phänomenalen Anblick der untergehenden Sonne genieße, die sich mit einem rot, rosa, lila und orange farbigen Schauspiel in die Nacht verabschiedet. Ich bin äußerst gerührt und hänge noch einige Zeit meinen Gedanken nach. 
Als es dunkel wird, erwartet mich eine ganz besondere Tour. Ich erkunde den unglaublich klaren Sternenhimmel bei einer Führung durch eine Sternwarte in der Nähe von San Pedro. Mit viel Humor und sehr verständlich führt der Guide uns in weit entfernte Galaxien. Durch die Teleskope kann ich verschiedene Sterne und Planeten sehen und wer seine Kamera mitgebracht hat, kann sogar ein Foto durch das Teleskop machen. 
Der nächste Tag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück. Anschließend schlendere ich durch die kleinen Gassen des Dorfes und nehme die locker, lässige Atmosphäre, die San Pedro umgibt in mich auf. Mit einer typischen Schinkenkäse-Empanada setze ich mich auf die Plaza und beobachte amüsiert das Treiben.

Franziska Stork im Mondtal, Chile Reisen
Die Magie des El Tatio Geysirs

Am nächsten Morgen heißt es in aller Früh aufstehen, denn um 4 Uhr werde ich bereits für die Tour zu den El Tatio Geysiren abgeholt. Die Fahrt erscheint mir ewig und es ist noch sehr kalt an diesem Morgen. Ich bin froh um die selbstgestrickte Mütze, die ich mir am Tag zuvor noch auf dem kleinen Markt gekauft habe. Nach einiger Zeit erreichen wir unser Ziel und ich merke gleich die Höhe von knapp 4.300 Metern. Mir fällt es schwer zu atmen und wärmer ist es auch noch nicht geworden. Als wir aber losgehen und ich mir die surreal aussehenden Dampfwolken ansehe, die mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit und Energie direkt aus dem Erdinneren heraussprudeln, ist die Kälte vergessen. Die Sonne geht gerade auf und somit kann man die Geysire besonders gut erkennen. Ein nahezu mystischer Moment. 
Auf dem Rückweg halten wir an den Puritama Thermalquellen und ich gönne mir ein Bad in diesen natürlichen, heißen Quellen. In verschiedenen kleinen Pools und zwischen hohem Schilf kann man sich herrlich entspannen.
Ich spiele in Gedanken meine Reise durch und bin einfach wahnsinnig begeistert von der Vielfalt und den Gegensätzen, die das Land zu bieten hat. In Chile existiert die moderne, quirlige Großstadt neben beeindruckenden, unterschiedlichsten Landschaftsbildern. Man kann erstklassige Weine und köstliche Barbecues genießen und sich einfach nur entspannen. Auf der anderen Seite lässt die 4.200 km lange Andenkette mit seinen unzähligen teils noch aktiven Vulkanen jedes Naturliebhaber-Herz höher schlagen. 

Eben wie bei einem Kaleidoskop, das aus all den verschiedenen Teilen doch ein gesamtes Bild erzeugt.

El Tatio Geysir, Chile Reisen

Möchten Sie sich selbst von der Magie und den unterschiedlichen Landschaften Chiles überzeugen? Franziska Stork und unsere Lateinamerika Experten beraten Sie sehr gern und erstellen Ihre individuelle Traumreise. Rufen Sie uns unter der 089 127 091 28 an oder schreiben Sie eine Email an info(at)america-special-tours.de.
 

Individuelle Lateinamerika Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49-(0)89-127091-28

Mo - Fr von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.