Nordperu Reise zu den Wolkenmenschen

Für viele Peru Reisende ist Machu Picchu ein absolutes Muss! Doch was ist mit dem unbekannten Norden? Hier schlummern wahre Geheimnisse, verlorene Kulturen und traumhaft schöne Landschaften. Begeben Sie sich auf eine spannende Reise in den unbekannten Norden Perus und folgen Sie den Spuren der Prä-Inka Zivilisationen. Wandern Sie zu einem der höchsten Wasserfälle der Welt – dem atemberaubenden Gocta und lernen Sie die exotische Vielfalt der peruanischen Küche kennen. Tauchen Sie ein in eine Welt voller unbekannter Traditionen und uralter Kultur, die bereits vor den Inka Peru beherrschten.

Nordperu Rundreise, Wolkenmenschen, Karte

Reiseinformationen

Reiseverlauf

15 Tage
Lima – Trujillo – Cajamarca – Leymebamba – Kuelap – Gocta – Cocachimba –Chiclayo – Mancora

Ihre persönlichen Specials

  • Private, deutschsprachige Reiseleitung und eigener Chauffeur
  • Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels
  • Kulinarischer Streifzug durch Lima
  • Trujillo –das Herz der Moche Kultur
  • Chan Chan – frühere Hauptstadt des Chimú Reiches und UNESCO-Welterbe
  • Geheimnisvolle Gräber von Otuzco
  • Atemberaubender Anblick des Gocta – einer der höchsten Wasserfälle der Welt
  • Kuelap - Das Machu Picchu des Nordens und Heimat der Wolkenmenschen
Peru Luxusreise, Lima, Tradition
1. Tag Ankunft in Lima

Herzlich Willkommen in Peru! Sie starten Ihre Reise in der Hauptstadt Lima, deren Altstadt – Erbe der Kolonialzeit – bereits seit 1991 zum Weltkulturerbe zählt. Die „Stadt der Könige“ überzeugt durch spanische Kolonialbauten und prachtvolle Plätze. Durch die besonderen, geografischen Gegebenheiten zeigen sich am Himmel der Wüstenstadt am Meer regelmäßig beeindruckende Wolkenformationen. Ihre deutschsprachige Reiseleitung empfängt Sie am Flughafen und bringt Sie in Ihrem privaten, klimatisierten Fahrzeug zu Ihrem Hotel, wo Sie sich Frisch machen können. Übernachtung in der Casa Andina Private Collection.

2. Tag Lima – City Tour & Kulinarische Tour

Am besten lernt man neue Kulturen durch ihre kulinarischen Besonderheiten kennen. Freuen Sie sich deshalb heute auf einen Streifzug durch die peruanischen Kochtöpfe. Ihr Start in den Tag beginnt mit einer Panorama Tour zur einzigartigen Pyramide mitten im Stadtzentrum Limas: Huaca Puccllana. Dieses historische, architektonisch geniale Bauwerk steht heute als Hommage an Limas Kultur. Das Meisterwerk stand bereits 1.000 Jahre, bevor die Inka mit dem Bau von Machu Picchu begannen. Anschließend besichtigen Sie das Historische Zentrum Limas mit all seinen prunkvollen Kirchen, Casonas (Herrenhäuser), verzierten Palästen und Plätzen. Gegen Mittag beginnt Ihr kulinarisches Abenteuer auf einem typisch peruanischen Markt. Kosten Sie exotische Früchte, wie die Aguayamanto oder Lucuma und machen Sie sich vertraut mit der faszinierenden Vielfalt der peruanischen Küche. Anschließend bekommen Sie die Chance mit dem Barkeeper des Restaurants „La Rosa Nautica“ den berühmt berüchtigten „Pisco Sour“ (Cocktail) und dem Restaurant-Chef ein „Ceviche“ (Fischgericht mit landestypischem Gemüse) frisch selbst zuzubereiten. Zum Abschluss wird Ihnen ein exquisites Mittagessen mit peruanischen Gerichten serviert. Übernachtung in der Casa Andina Private Collection.

Nordperu Individualreise, Huaca Pucllana, Pyramide
Nordperu Exklusivreise, Trujillo, Städtetrip
3. Tag Larco Museum und weiter nach Trujillo

Bevor Sie Lima verlassen und nach Trujillo weiterreisen, besuchen Sie mit Ihrem privaten Reiseleiter noch das Larco Museum. Der Besuch des preisgekrönten Museums entführt Sie in die Welt der prä-kolumbianischen Kulturen. Hier erhalten Sie einen interessanten Einblick in die verborgenen Kulturen des Nordens, die Ihnen in den nächsten Tagen begegnen werden. Verborgene Schätze, Keramiken und filigrane Schmuckstücke sind nur ein kleiner Teil der weltgrößten Sammlung an prä-kolumbianischen Werken. Und falls Sie einen Moment Ruhe brauchen, wirkt der tropische Garten des Museums wie eine kleine Wohlfühloase mitten im Großstadttrubel. Bevor Sie Ihre Reise in den Norden antreten, erwartet Sie noch ein leckeres, peruanisches Mittagessen ganz in der Nähe. Gestärkt machen Sie sich anschließend mit Ihrem Reiseleiter auf den Weg zum Flughafen für Ihren Weiterflug nach Trujillo. Ein kurzer Flug bringt Sie schließlich in die Hauptstadt des Nordens, wo Sie von Ihrem ortskundigen Reiseleiter bereits freudig erwartet werden. Übernachtung im Libertador Hotel, Trujillo.

4. Tag Auf den Spuren der Moche Kultur in Trujillo

Bereits am Morgen begeben Sie sich auf die Suche nach dem Vermächtnis der Moche-Kultur. Die Moche waren Farmer, deren Kultur in den Wüstenebenen zwischen den Anden und dem Pazifik im ersten Jahrtausend nach Christus aufblühte. Da das Moche Volk das tägliche Leben seit dem 1. Jahrhundert in sehr realistischen und expressiven Töpferfiguren festgehalten hat, wird Ihr erster Stopp in Trujillo ein Töpferatelier sein. Sie fahren anschließend direkt zu den Moche Tempeln. Die spektakulären Huacas, wie die Tempel genannt werden, ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Zur Gänze aus Lehmziegeln erbaut, ist der gewaltige Sonnentempel „Huaca del Sol“ bereits aus der Ferne zu sehen. Mit Ihrem Reiseleiter fahren Sie in ein kleines Fischer Dorf namens Huanchaco, welches für seine traditionellen „Stroh-Pferden“ (Boote) bekannt ist. Sobald Sie die Boote zu Gesicht bekommen, werden Sie den Spitzname „Stroh-Pferd“ nachvollziehen können. Um den eindrucksvollen Tag in aller Ruhe Revue passieren zu lassen, nimmt Sie Ihr Reiseleiter heute mit zum Abendessen in ein Restaurant, wo bereits eine Cocktailprobe mit dem berühmten Pisco Sour auf Sie wartet. Lassen Sie es sich anschließend bei einem leckeren Abendessen schmecken und genießen Sie den angenehmen Ausklang eines aufregenden Tages. Übernachtung im Libertador Hotel, Trujillo.

Peru Privatreise, Huanchaco, Moche Kultur
Perureise für Entdecker, Cajamarca, Bergdörfer
5. Tag Zeremonialtempel „El Brujo“

Perus Norden steckt voller Geheimnisse und trägt die Geschichte vieler Hochkulturen. Wie modern und fortschrittlich das Denken der Menschen damals schon war, erfahren Sie heute bei Ihrem Besuch des „El Brujos“. In der kolossalen Lehmziegel Pyramide stießen Forscher auf eine knapp 2000 Jahre alte Mumie einer Frau des Volkes der Moche. Wer war Sie? Vielleicht die Königin dieses altperuanischen Kriegervolkes? Viele Vermutungen und Funde in ihrem Grab lassen dies zumindest vermuten und Forscher sind sich sicher, dass die Hochkulturen des Nordens auch von Frauen geprägt wurden. Anschließend setzen Sie Ihre Reise fort und fahren heute nach Cajamarca. Vorbei an kleinen Bergdörfern und Bergseen können Sie auf dieser Fahrt die traumhaft schöne Landschaft des nördlichen Hochlandes genießen. Schritt für Schritt gewinnen Sie danach an Höhe und gelangen am späten Nachmittag schließlich nach Cajamarca. Die stolze Stadt wird oft als das Cusco des Nordens bezeichnet. Übernachtung im Hotel Costa del Sol, Cajamarca.

6. Tag Cumbemayo und City-Tour in Cajamarca

Glauben Sie an Riesen? Wenn Sie heute mit Ihrem Reiseleiter Cumbemayo entdecken, könnte man zumindest vermuten, dass diese wohl von Riesen geformt worden sein müssen, denn die eindrucksvolle Anordnung der gewaltigen Vulkangesteine lässt auch schwer anderes vermuten. Umgeben von einem wuchtigen Felsenwald wirkt dieser Ort wahrhaftig, als entstamme er einer fantasiereichen Abenteuergeschichte. Eigentlich handelt es sich hier aber um eines der bemerkenswertesten Aquädukte der Anden zwischen dem pazifischen und atlantischen Ozean. Zurück in Cajamarca stärken Sie sich bei einem Mittagessen, bevor Sie Ihr Reiseleiter zu den „Ventanillas de Otuzco“ führt. Hierbei handelt es sich um prä-kolumbianische Felsengräber, die wie Fenster in das Felseninnere geschlagen wurden. Ehe es zurück ins Hotel geht, unternehmen Sie noch eine City-Tour durch Cajamarca. Entdecken Sie das „Zimmer des Lösegelds“ (Gold- & Silberstückesammlung zur Befreiung des Incas Atahualpa 1533) und die in der Kolonialzeit erbauten Kirchen unterschiedlichster Religionen. Übernachtung im Costa del Sol Cajamarca.

Nordperu Rundreise, Cumbemayo, Vulkangestein
Nordperu Reisen, Leymebamba, Kultur
7. Tag Der Maranon Canyon

Neben den faszinierenden Kulturen im Norden Perus, wird Sie auch die überwältigende Landschaft in den Bann ziehen. Freuen Sie sich deshalb heute auf Ihre Weiterfahrt nach Leymebamba, auf einer der schönsten Panoramastraßen Perus. Vom Hochland auf über 3500 Meter Höhe fahren Sie hinab in den peruanischen Regenwald und erblicken recht bald den mächtigen Marañón Canyon, der zu einem der tiefsten Canyons der Welt zählt. Liebevoll wird er oft als der Grand Canyons Perus bezeichnet! An seinen spektakulären Hängen fahren Sie hinab und überqueren den wilden Fluss, der als Hauptquellfluss des Amazonas gilt. Anschließend winden sich die Straßen wieder auf über 3000 Meter Höhe und führen schließlich bis in das kleine Dorf Leymebamba. Tief eingebettet in den Tälern Amazoniens und umgeben von üppigen Regenwäldern, liegt Leymebamba in einer landschaftlich atemberaubenden Gegend. Nach der langen Fahrt freuen Sie sich hier sicherlich auf Ihr gemütliches Hotel, um den Tag ausklingen zu lassen. Übernachtung im Casa Mallqui, Leymebamba.

8. Tag Leymebamba

Heute werden Sie abseits der üblichen Touristenpfade unterwegs sein, denn Leymebamba ist immer noch ein wahrer Geheimtipp, den die meisten noch nicht einmal auf einer Landkarte finden würden. Warum Leymebamba definitiv besucht werden sollte, liegt an den zahlreichen geschichtsträchtigen Funden, die in der Region gemacht wurden. Das Museum, das diese Funde ausstellt, steht heute deshalb gleich am Morgen auf Ihrem Programm. Staunen werden Sie hier aber vor allem über die größte Sammlung peruanischer Quipus, eine uralte Knotenschrift der Inka, mit welcher alles gezählt wurde, was zählbar war. Im Prinzip also die Buchhaltung des Inkareiches. Nach diesem interessanten Einblick fahren Sie mit Ihrem Reiseleiter weiter zu den Felsengräbern von Revash. Mitten in die Felsen wurden diese hausähnlichen Mausoleen hineingeschlagen und überblicken eine atemberaubende Landschaft. Für den heutigen Nachmittag steht allerdings erst einmal ein wenig Zeit zum relaxen auf dem Programm. Übernachtung im ACP Milpuj.

Nordperu Individualreise,abseits der Touristenpfade, Chachapoyas
Nordperu entdecken, Reisen die begeistern, Ruinenstadt Kuelap
9. Tag Kuelap – das zweite Machu Picchu

Das Machu Picchu des Nordens heißt Kuelap. Weit von jeglicher Zivilisation entfernt, im Norden Perus, da wo die Anden langsam abfallen und in den Regenwald übergehen, erscheint wie aus dem Nichts die Ruine aus einer längst vergangenen Zeit. Hinter diesem Meisterwerk der Baukunst steckt das Volk der Chachapoyas. Hoch über den Tälern der Region ragt diese gewaltige Ruine in die Höhe und wird häufig von den aufsteigenden Nebelfeldern des dampfenden Regenwaldes eingehüllt. Hierdurch gelangten die Chachapoyas wohl zu dem Namen „Wolkenkrieger“. Die ehemalige Festung wurde ab 500 n. Chr. gebaut und befindet sich auf einer schwindelerregenden Höhe von 3000 Metern, umgeben von einer imposanten, ca. 600 Meter langen und 20 Meter hohen Mauer. Lassen Sie sich von diesem mystischen Zeitzeugen einer ehrfürchtigen Hochkultur verzaubern und spüren Sie die Magie, die diese Gemäuer umgeben. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Cocoachimba. Übernachtung in der Gocta Lodge.

10. Tag Der Wasserfall Gocta

Wenn es eine Auszeichnung für den schönsten Ausblick aus einem Hotelzimmer heraus gäbe, würde die Gocta Lodge sicherlich den Preis gewinnen. Vor Ihnen breitet sich der peruanische Regenwald aus, an dessen Horizont sich eine gewaltige Bergwand erhebt. Ein atemberaubender Wasserfall sorgt für ein fantastisches Panoramabild. Den Anblick werden Sie sicherlich so schnell nicht mehr vergessen. Direkt bei der Gocta Lodge beginnt der Wanderweg zum Wasserfall, den Sie nach Ihrem Frühstück zusammen mit Ihrem Reiseleiter nehmen. Sie wandern an Feldern und Obstplantagen sowie riesigen Bäumen vorbei. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht sogar einen "Gallito de las Rocas" (Andenklippenvogel), den National-Vogel Perus, bis Sie schließlich Gocta erblicken. Er besteht aus zwei Wasserfällen, die mit einer Höhe von 771 Metern Gocta zu einem der höchsten Wasserfälle der Welt machen. Das Wasser stammt aus den Flüssen Upa und Zuta, die aus der Region Bongará kommen. Sie gelangen fast bis zum Fuß des Wasserfalls, der Sie mit tosender Wucht in einen kühlen Nebel einhüllt. Übernachtung in Cocachimba.

Nordperu Erlebnisreise, Wasserfall Gocta, Abenteuer
Peru Reisen, Chiclayo, Pazifik
11. Tag Überquerung des „El Paso de Porculla“

Von den Bergen fahren Sie heute zurück in Richtung Pazifik. Dabei überqueren Sie den höchsten Punkt der nördlichen Anden Perus. Beobachten Sie, wie sich die Landschaft zunehmend verändert. Von den Regenwäldern des Nordens gelangen Sie Stück für Stück zurück in die Wüste. Bald umgibt Sie nur noch Fels und Stein, bevor Sie schließlich Chiclayo erreichen. Übernachtung im Hotel Los Horcones de Tucume.

 

12. Tag Königsgräber von Sipan

Auch heute tauchen Sie wieder in die Vergangenheit Perus ein und machen sich als erstes auf den Weg in das Pyramidental von Tucume. Hier befindet sich eine Vielzahl an Pyramiden, aus den Jahren 1000 – 1530 vor Christus datiert wurden. Das Tal soll die zweite Hauptstadt der Lambayeque und Chimu sowie das regionale Zentrum der Inka gewesen sein. Im Tempel Las Balsa, der mittlerweile auch der Öffentlichkeit zugänglich ist, ist das zentrale Thema die Meereswelt. Wellen, der mystische Vogel-Mann, Götter auf einem Boot mit Fischernetzen, Seevögel und natürlich Fische findet man in den Darstellungen. Nach dem Mittagessen in einem typischen Restaurant besichtigen Sie das Museum "Tumbas Reales", eines der beeindruckendsten und modernsten Museen Südamerikas. Hier wird der größte Teil der Funde aus der Grabstätte des "Herrn von Sipán" gezeigt. Die Entdeckung der Königsgräber von Sipán markierte einen wichtigen Meilenstein in der Archäologie Amerikas, denn zum ersten Mal wurde, intakt und ohne Anzeichen von Plünderungen, eine königliche Grabstätte einer präinkaischen Zivilisation entdeckt. Übernachtung in der Los Horcones de Tucume Lodge.

Nordperu Rundreisen, Mancora, Entspannung
13. Tag Entspannen auf Mancora

Ihre letzte Etappe steht an: Máncora. Das peruanische Fischerdorf im Norden des Landes bietet den perfekten Abschluss Ihrer Reise. Hier können Sie die nächsten zwei Tage am Strand entspannen und die Sonne genießen. Übernachtung im Kichic Mancora Boutique Hotel.

14. Tag Der letzte Tag in Peru

Falls Sie an Ihrem letzten Tag etwas aktiver sein wollen, können Sie an der idyllischen Küste mit Schildkröten schnorcheln gehen oder auch eine aufregende Wal-Beobachtungstour unternehmen.

Peru Erlebnisreise, Mancora, Wal
Peru erleben, Reisen die begeistern, Heimflug
15. Tag Auf Wiedersehen Peru

Heute endet ihre traumhafte Peru-Reise, nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Piura gebracht. Von hier aus geht es zurück in die Heimat.

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Individuelle Lateinamerika Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49-(0)89-127091-28

Mo - Fr von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.