Lamas im Sajama Nationalpark
Template blog.html

Reise-Blog Lateinamerika

Die exklusive Puerto Valle Lodge in Argentinien - Ein gut bewahrtes Geheimnis!

Unser Südamerika-Experte Tobias Rüger verrät Ihnen seinen absoluten Geheimtipp in Argentinien, die exklusive Puerto Valle Lodge in der traumhaften Landschaft Esteros del Ibera:

Viele Reisende, die Argentinien besuchen, reisen direkt von Buenos Aires zu den großen Iguazú Wasserfällen, weiter nach Brasilien und vergessen dabei, dass dazwischen ein wahres Paradies liegt. Gut versteckt und "noch" wenig bekannt: Esteros del Ibera.

Viele werden sich jetzt fragen, wo und was das ist. Für Sie war ich in dieser Region und habe eine wahre Perle der Natur entdeckt. Folgen Sie mir auf dieser Reise, lassen Sie sich begeistern und wenn es Ihnen gefällt, plane ich mit Freuden Ihre persönliche Reise zu diesem einzigartigen Naturjuwel. 

"Ibera" bedeutet auf Guarani, der Sprache der Indigenen, "schillerndes Wasser". Passender könnte man diese Region kaum beschreiben, denn es handelt sich hierbei um eines der größten Sumpfgebiete der Welt. Ganz weit im Norden Argentiniens, im Grenzgebiet zu Paraguay und unweit zu Brasilien, breitet sich dieses Feuchtgebiet auf über 700.000 Hektar aus, es ist also fast 13 Mal größer als der Bodensee.

Nationalpark Esteros del Ibera

Das Herz jedes Naturliebhabers wird vor Freude springen, wenn er diese unglaubliche Landschaft zu Gesicht bekommt. Ich war zutiefst angetan. Inmitten der glitzernden Gewässer tummeln sich zahlreiche Tiere, die man dort oft zu Gesicht bekommt. Riesige Kaimane, knuffige Wasserschweine, die hier Capybara genannt werden, Brüllaffen, Nandus - die südamerikanische Variante des Straußes und kleine Füchse.

Mit meinem Guide Nicolas von der Puerto Valle Lodge mache ich mich also auf den Weg, um diese Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Durch die exzellente Lage der Lodge erreichen wir eine der zahlreichen Lagunen schnell und ohne großen Aufwand. Da die Lodge einen privaten Zugang zu Iberá besitzt, sind wir ganz alleine. Mit dem 4x4 Jeep fahren wir zur hoteleigenen Bootsanlegestelle. In Gedanken verloren und voller Vorfreude bemerke ich erst gar nicht, dass sich vor meinen Augen etwas bewegt. Nicolas packt mich am Arm und flüstert "Schau Nandus". Eine kleine Herde dieser Straußart kreuzt gerade unseren Weg im Wildreservat. Flink und wendig verschwinden sie schnell im Dickicht der von Schilf bewachsenen Landschaft. Aber egal, ich habe gerade meine erste Tierbegegnung erlebt. Welch großartiges Gefühl!

An der Anlegestelle angekommen, steigen wir um in das hoteleigene Boot der Puerto Valle Lodge und das Abenteuer beginnt. Bereits nach kurzer Zeit macht es "platsch" und irgendetwas verschwand im Wasser - schneller als ich schauen konnte. Doch mir blieb nicht viel Zeit zum nachdenken, denn es bewegte sich bereits wieder etwas. Diesmal direkt vor mir. "Yacaré" - flüsterte Nicolas. Yacaré - Was soll das sein, dachte ich mir und plötzlich sah ich es - ein riesiger schwarzer Kaiman. "Wow" war das einzige was mein Kopf in diesem Moment zustande brachte. Fast erstarrt liegt dieses gigantische Reptil direkt vor meinen Augen im Dickicht. "Du hast Glück, heute scheint keine Sonne so können sich die Kaltblüter nur wenig bewegen und sparen so viel Energie wie möglich", erklärt Nicolas. Perfekt für mich, so kann ich ein herrliches Foto schießen.

Kaiman in Esteros del Ibera

Ein kurzes Stück weiter erreichen wir eine riesige Lagune. Auch hier soll es an Tieren nur so wimmeln. Wir fahren langsam an den Schilfgräsern vorbei und ganz leise, aber deutlich höre ich ein Grunzen und Mampfen. Die Geräusche kommen näher, bis ich die Ursache sehen kann- ein Capybara oder auch Wasserschwein genannt. Unbeeindruckt von unserem Boot nähern wir uns diesem knuffigen Tier. Durch ihr Größe fürchten die Capybaras keine natürlichen Feinde - auch die Kaimane haben andere Spezialitäten auf ihrer Speisekarte - deshalb ergreifen diese putzig wirkenden Tiere auch nicht die Flucht, sondern essen in Ruhe weiter - ganz so also, wollten sie für meine Kamera posieren.

Wasserschweine

Nun sind die Vögel dran: Esteros de Iberá ist vor allem für Birdwatcher ein wahres Paradies. Über 350 Vogelarten leben hier und lassen sich mit Ausdauer, Geduld und Fachwissen gut beobachten. Natürlich richtet sich die Natur wenig nach dem Willen der Menschen, trotzdem konnte ich in kurzer Zeit zahlreiche Vögel mit dem Fernglas sehr gut beobachten. Darunter den riesigen Yabirú, dessen Flügelspannweite bis zu 260 Zentimeter reichen kann. Aber auch die kleinen “Dominikanermonjita“-Vögel mit ihren unverkennbaren weißen Bäuchen konnte ich bestaunen.

Nach einer Weile voller Tierbeobachtungen und neuen Erfahrungen steuert Nicolas eine kleine Plattform an, die mitten in der Lagune befestigt ist. Im Nu steht ein eisgekühltes Bier, Maniok Brot und Früchte bereit und das inmitten dieser fantastischen Naturlandschaft. Ich glaube, hier brauche ich nicht viel dazu zu sagen - Ihre Fantasie wird Ihnen bestimmt ausmalen, wie schön dieses Erlebnis für mich war.

Pool in der Puerto Valle Lodge

Auf dem Rückweg in die Lodge ist es bereits dunkel und nur die Scheinwerfer des Jeeps werfen Licht in die Dunkelheit. Trotz Müdigkeit starre ich wie gebannt in den Lichtkegel, in der Hoffnung irgendwo im Dickicht noch ein paar funkelnde Augen eines wilden Tieres zu entdecken. Und als hätte ich mit meinen Gedanken die Natur beeinflusst, taucht im grellen Licht der Scheinwerfer ein junger Mähnenwolf auf. Er blickt auf, starrt mich an und verschwindet flink im Dunkel der Nacht. Es war zugegebener Maßen ein kurzer Moment, doch der Eindruck womöglich unvergesslich. Während wir die Landstraße zurück zur Lodge nehmen und ich den Tag in meinen Gedanken Revue passieren lasse, denke ich mir leise: "Was für ein gut bewahrtes Geheimnis."

Anreise: Von Buenos Aires aus fliegt Aerolineas Argentinas drei Mal täglich nach Possadas der Provinzhauptstadt von Esteros de Iberá. Von hier aus sind es gerade einmal 45 Minuten im bequemen 4x4 Jeep, bis Sie die Puerto Valle Lodge erreichen. Durch die fantastische Lage der Lodge am Ufer des Paraná Flusses und einem privaten Zugang zu den Sümpfen ist Puerto Valle ideal, um eine Reise in diese Naturlandschaft vollkommen zu genießen.

Hat Sie auch das Reisefieber gepackt und Sie möchten auch die atemberaubende Artenvielfalt Argentiniens entdecken?  Unsere Spezialisten von América Special Tours erstellen Ihnen Ihre ganz persönliche Argentinien-Reise. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Archiv


Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Lateinamerika-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner

América Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Michael Lutz

Adams-Lehmann-Straße 56
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-28
Telefax: +49 (0) 89-127091-199